GOLFplus Kopf

Gif Animated Buttons by Vista-Buttons.com v5.7

Gewinn ist nur ein Nebenprodukt

„Wie Sie unternehmerischen Erfolg und ein erfülltes Leben in Einklang bringen“

Gerod Wolfarth präsentiert sein Buch auf der ZugspitzeIn Deutschland ganz oben, dort auf der Zugspitze, hat Gerold Wolfarth sein neues Buch vorgestellt "Gewinn ist nur ein Nebenprodukt" . Das Buch ist im Juni beim Piper Verlag in München erschienen und auch bei Audible als Hörbuch verfügbar.
Der mittelständische Unternehmer aus dem fränkischen Endsee, 10 Autominuten vom malerischen Rothenburg ob der Tauber entfernt, erzählt dort seine Lebensgeschichte und gibt Ratschläge wie man "unternehmerischen Erfolg und ein erfülltes Leben in Einklang bringen" kann.
Ende vierzig schreibt man als Unternehmer normalerweise noch nicht seine Memoiren, es sei denn man hat etwas zu sagen. Gerold Wolfarth hat etwas zu sagen. Etwas, was viele Unternehmer und Manager dringend lesen und sich gegebenenfalls auch hinter den Spiegel stecken sollte.

Der ehemalige Bauernbub ist heute erfolgreicher Unternehmer in den Shopping-Metropolen Europas und europäischer Marktführer im Ladenbau und Retail Facility Management. Mit seiner bk-Group beschäftigt er über 200 Mitarbeiter aus 33 Ländern in mehr als 27 europäischen Staaten, mit 8 eigenen Niederlassungen und Büros. Der ausgebildete Groß- und Außenhandelskaufmann gründete seine Firma 1999 im Kinderzimmer seines privaten Wohnhauses. Heute lenkt er das europaweit agierende Erfolgsunternehmen (https://www.bk-group.eu/de/referenzen/) nach seiner eigenen Unternehmensphilosophie, die den Menschen in den Mittelpunkt stellt. Darin geht es in seinem neuen Buch.
Unternehmergeschichten sind in jüngster Zeit keine Seltenheit auf dem Buchmarkt. Selbst der Pieper Verlag kann da einiges in seinem Programm vorweisen. Von Bodo Schäfer über Carsten Maschmeyer, Elon Musk, Frank Thelen u.a. reicht das Angebot.
Das Buch von Gerold Wolfarth unterscheidet sich von den üblichen Erfolgsstorys. Ihm geht es mehr um Unternehmensethik die er in seiner bk-Group pflegt und lebt, so wie in seinem privaten Umfeld und in seiner Familie. Dabei geht der Unternehmer konsequent seinen Weg. So wie beim Ironman, dem Langdistanz-Triathlon-Wettbewerb aus Schwimmen, Radfahren und Marathonlauf an dem er selber dreimal erfolgreich teilgenommen hat.

Das Buch "Gewinn ist nur ein Nebenprodukt" von Gerod Wolfarth
Zehn Leitlinien für ein erfülltes Leben bieten das Gerüst an dem Gerold Wolfarth sein Buch aufhängt und mit vielen Beispielen aus seinem eigenen Leben aufzeigt.

Sprechen Sie Klartext Ohne Regeln geht es nicht
• Definieren Sie Ihr Ziel
• Konzentrieren Sie sich auf das Wesentliche
• Seien Sie sich Ihrer selbst bewusst
• Seien Sie authentisch
• Handeln Sie mutig und konsequent
• Motivieren Sie sich selbst
• Entscheiden Sie schnell und hören Sie auf Ihren ersten Impuls
• Seien Sie dankbar
• Finden Sie Ihren inneren Frieden

Wer aufgrund dieser Schwerpunkte ein trockenes Buch über Unternehmensführung vermutet braucht sich nicht fürchten, das Buch ist lebendig und spannend geschrieben.
Uns in der Redaktion hat es nicht mehr losgelassen, denn es enthält auch viel nützliche Tipps für die tägliche Anwendung von jedem von uns.

Für Anfänger und Fortgeschrittene gibt es sog. Takeaways zum Mitnehmen in der Brieftasche
und anderswo die wir besonders nützlich fanden.

 

Takeaway: Der Weg zu mehr Klarheit und Wirksamkeit in der Kommunikation

• Telefonieren oder miteinander reden ist grundsätzlich wirksamer als Schreiben.
• Durch klare Absprachen verringern Sie im beruflichen wie im privaten Bereich die Gefahr von Missverständnissen.
     Erfragen Sie, wie Sie Ihr Gegenüber verstanden hat.
• Eindeutige Regeln in der Firma und in der Familie stellen eine Basis dar, an der sich alle orientieren können.
• Legen Sie Ihre Erwartungshaltung gegenüber neuen Mitarbeitern schriftlich nieder und lassen Sie sie sich Punkt für Punkt explizit
     bestätigen. Entscheidend ist, dass beide Seiten jeden Punkt inhaltlich gleich auffassen.
• Sprechen Sie aufkommende Probleme (etwa Mobbing) bei den ersten Anzeichen sofort und klar an, statt abzuwarten,
     dass sich das Problem von selbst löst.
• Akzeptieren Sie, dass man trotz der besten Kommunikation in der Familie oder im Unternehmen nie hundert Prozent
    Übereinstimmung und Zustimmung erreichen kann (»Pareto-Prinzip«).


Takeaway: Der Weg zu zielgerichtetem Handeln

• Setzen Sie sich grundsätzlich Ziele für alle wichtigen Lebensbereiche: Beruf, Freizeit, Gesundheit, Finanzen/Geld, Familie, Freunde.
• Überprüfen Sie anhand von sieben bestimmten Kriterien, ob ein Ziel, das Sie sich setzen, auch wirklich als Ziel taugt.
• Die Ziele dürfen nicht zu weit in der Zukunft liegen, sonst sind sie nicht mehr motivierend. Ein Jahr maximal ist ein sinnvoller Zeitraum.
• Achten Sie bei neuen Vorhaben darauf, immer am Boden zu bleiben und nicht abzuheben. Sonst besteht die Gefahr,
    unrealistische »Ziele« zu verfolgen und das eigentliche Ziel aus den Augen zu verlieren.
• Um abzuchecken, ob eine Idee, die mit neuen Zielen einhergeht, vernünftig ist, skizzieren Sie sie auf einem Blatt Papier.
     Wenn sie Ihnen dann immer noch vernünftig erscheint, sprechen Sie sie laut aus, vor Mitarbeitern, Ihrer Familie oder vor Freunden,
     um deren spontane Reaktion zu erfahren. Erst dann entscheiden Sie, ob Sie die Idee weite verfolgen.

Die Fragen zu den Zielen

1. Ist das Ziel sinnvoll und motivierend?
2. Ist das Ziel realistisch und erreichbar?
3. Ist das Ziel konkret und messbar?
4. Ist das Ziel zeitlich begrenzt?
5. Ist das Ziel bis zu einem gewissen Grad flexibel?
6. Ist das Ziel bildlich vorstellbar?
7. Ist das Ziel schriftlich formulierbar?


Takeaway: Der Weg zu mehr Effizienz im täglichen Handeln

• Verzichten Sie bewusst beruflich wie privat auf alles, was für Sie – zumindest im Moment – nicht wesentlich ist.
• Achten Sie darauf, sich nicht zu verzetteln und immer im Hier und Jetzt zu bleiben.
• Verzichten Sie grundsätzlich auf Multitasking.
• Zielen Sie auch in Meetings darauf ab, sich aufs Wesentliche zu konzentrieren, zum Beispiel, indem Sie interne Diskussionen
    zeitlich begrenzen.
• Schaffen Sie sich Raum, indem Sie konsequent delegieren, und zwar weit über das übliche Maß hinaus. Voraussetzung ist eine
     stabile Vertrauensbasis zwischen Führungskraft und Mitarbeitern.


Takeaway: Der Weg zu mehr Selbstbewusstsein

• Indem man sich bewusst macht, was man in seinem Leben bereits erreicht hat, wächst das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten.
• Gehen Sie grundsätzlich mit einer »Das pack ich«-Haltung durch die Welt. Sie werden merken, dass diese Einstellung dazu führt,
     dass Sie es tatsächlich »packen«.
• Gebieten Sie bei aufkommenden Problemen dem negativen Gedankenkarussell Einhalt, indem Sie notieren, was Sie im Leben
     bisher alles geschafft haben. Dadurch ziehen Sie eine persönliche Erfolgsbilanz, die Ihnen Auftrieb und Selbstbewusstsein gibt,
     sodass Sie mit den Problemen besser umgehen können.
• Ziehen Sie Ihre Motivation aus dem, was Sie gemacht, geleistet und bewältigt haben.
• Machen Sie sich immer wieder bewusst, dass Sie – wie jeder Mensch – einzigartig auf der Welt sind, und dass dies für sich
     genommen bereits etwas Tolles und Besonderes ist.
• Schreiben Sie jeden Abend die drei Highlights des Tages auf. Sie gehen dadurch mit positiven Gedanken zu Bett und wachen
      am nächsten Morgen mit positiven Gedanken auf.


Takeaway: Der Weg zu Authentizität

• Ziehen Sie anderen Menschen gegenüber keine Show ab, sondern zeigen Sie sich ihnen authentisch – im Geschäftlichen
     genauso wie im Privaten.
• Wenn Sie etwas nicht wollen, machen Sie es nicht, auch wenn Ihr Umfeld das von Ihnen erwartet.
• Damit sich andere von Ihnen als Geschäftspartner oder im Privatleben kein falsches Bild machen und Ihnen keine falschen
    Erwartungen entgegenbringen, achten Sie darauf, dass Ihr Inneres mit dem, was Sie nach außen darstellen und äußern, übereinstimmt.
• Wenn Sie merken, dass sich ein Mensch in Ihrem Umfeld verbiegt, um Erwartungen von außen zu genügen, versuchen Sie,
    diesen Menschen davon zu überzeugen, dass er vor allem er selbst sein muss.
• Sagen Sie grundsätzlich die Wahrheit, im Geschäftlichen wie im Privaten. Denn Lügen oder Beschönigungen führen nach
    meiner Erfahrung nur zu Missverständnissen und Verstimmungen.


Takeaway: Der Weg zu mutigem und konsequentem Handeln

• Wenn Sie etwas erreichen möchten, sollten Sie es konsequent angehen und dranbleiben.
• Bei Entscheidungen mit großer Tragweite für das Unternehmen oder für Ihr Privatleben spielen Sie grundsätzlich das
    Worst-Case-Szenario durch, indem Sie sich fragen: Was könnte im schlimmsten aller Fälle passieren, und kann ich damit leben?
    Wenn die Antwort nein lautet, nehmen Sie von dem Projekt Abstand.
• Unterwerfen Sie neue Projekte oder Vorhaben einem Realitätscheck, da Rollenspiele oder Brainstormings nach meiner
     Erfahrung nicht viel bringen.
• Was Mut und Konsequenz bewirken können, sieht man besonders im Behindertensport, vor allem im Leistungssport wie
     zum Beispiel bei den Paralympics. Deshalb zählen Sportler wie die querschnittgelähmte Monoskibob-Fahrerin Anna Schaffelhuber
     zu meinen persönlichen Heldinnen und Vorbildern. Sie zeigen uns, was alles möglich ist im Leben Ziel-Collage mit den Bildern
• wenn ich meine Ziele betrachte, bekomme ich einen Motivationsschub und ein positives Gefühl, das mir dabei hilft,
     mein Ziel unbeirrt zu verfolgen – auch unbewusst.
• Über diese Methode und ihre Wirkung findet sich jede Menge Literatur, sowohl im Management- als auch im
    Psychologie- und Esoterikregal, und natürlich im Internet.
• Dort heißt sie wahlweise »Zielcollage«, »Vision Board« oder »Traumcollage«.

Takeaway: Der Weg zu wirksamer Selbstmotivation

• Verlassen Sie sich nicht darauf, dass jemand Sie von außen motiviert, sondern motivieren Sie sich selbst, indem Sie sich
    realistische und für Sie wesentliche Ziele setzen.
• Zielcollagen helfen dabei, Ihre Ziele zu visualisieren und sie in einen Motivationsmotor für Sie zu verwandeln.
• Bei der Selbstmotivation können Sie sich Hilfe holen, indem Sie bewusst vom rein rationalen Denken weggehen.
• Betrachten Sie das Universum als Quelle unendlicher Energie und bedienen Sie sich dieser Quelle bewusst, aber
     mit Respekt und Augenmaß.

Takeaway: Der Weg zur effizienten Entscheidung

• Treffen Sie berufliche und private Entscheidungen nach dem Drei-Phasen-Modell: Wenn irgend möglich, handeln Sie schon in der
  »Ich kann«-Phase, in der Sie noch ohne Druck agieren können, und nicht erst in der »Ich sollte«- oder womöglich in der
  »Ich muss«-Phase. Dadurch gewinnen Sie viel Zeit und Freiräume.
• Delegieren Sie im Unternehmen konsequent und reduzieren Sie die Zahl der Entscheidungen, die Sie treffen müssen, dadurch
    auf rund ein Zehntel der ursprünglichen Menge. Dadurch werden Sie freier und kreativer, und Ihre Mitarbeiter sind motivierter,
     weil sie interessantere Aufgabenstellungen haben.
• Nehmen Sie sich für sofort treffbare Entscheidung nicht mehr als eine Minute Zeit.
• Schwierige Entscheidungen, die Sie nicht sofort treffen können, legen Sie wieder in die Schublade, bis Sie alle Informationen haben,
     die Sie benötigen. Dann entscheiden Sie ebenfalls innerhalb von einer Minute. Dies nenne ich die »zeitversetzte Entscheidung«.
• Bei Entscheidungsunsicherheit zunächst Rat bei Menschen aus meinem Umfeld einzuholen, die mit dem Thema nicht bestens
     vertraut sind, halte ich für gefährlich. Verzichten Sie lieber darauf.
• Hören Sie grundsätzlich auf Ihren ersten Impuls – meine Trefferquote liegt bei 99 Prozent.

Takeaway: Der Weg zu einer positiven Sicht auf das eigene Leben

• Dankbarkeit ist ein mächtiger Hebel, mit dem man seinem Leben eine positive Richtung geben kann.
• Versuchen Sie, sich immer bewusst zu machen, dass nichts in Ihrem Leben selbstverständlich ist.
• Wenn man sich in einer Spirale negativer Gedanken befindet, hilft Dankbarkeit, aus dieser Spirale herauszufinden.
• Schreiben Sie sich jeden Abend vor dem Zubettgehen fünf Dinge auf, für die Sie dankbar sind.
• Speichern Sie alle negativen Dinge, die Ihnen passieren oder zustoßen, grundsätzlich positiv ab, indem Sie sich fragen,
     was an dieser Erfahrung gut beziehungsweise wichtig war. Dadurch ordnen Sie die negative Erfahrung neu ein, sodass sie
     keinen schlechten Einfluss mehr auf Ihre Gedanken hat.

Takeaway: Der Weg zu mehr innerer Ausgeglichenheit

• Sagen Sie sich bei negativen Erlebnissen oder Begegnungen bitte sofort: »Ich könnte mich nun wahnsinnig da rüber aufregen,
     bin jedoch nicht dazu verpflichtet.« Dies lässt Sie in Ihrer inneren Balance bleiben.
• Erst wer loslassen kann, ist innerlich frei und offen.
• Solange Ihr Fokus darauf liegt, mit den Dingen zu hadern, haben Sie keine Chance, innerlich frei zu werden und einen
    eigenen Weg im Leben zu finden, der Sie zufriedenstellt.
• Weltbilder und Denkmuster, die wir als Kind verinnerlicht habe, beeinflussen unser Denken und Fühlen auch dann noch,
     wenn wir längst erwachsen sind. Arbeiten Sie deshalb daran, diese Denkmuster und »Glaubenssätze« aufzulösen.
• Ein ernsthaft betriebenes Hobby wie Sport oder Qigong hilft dabei, gedanklich abzuschalten und Ihr Inneres ins
     Gleichgewicht zu bringen.

Das Buch Gewinn ist nur ein Nebenprodukt schließt mit dem Appell an alle Unternehmer:

• Verdrängen Sie nicht, dass die Digitalisierungswelle kommen und unser aller Leben grundlegend verändern wird,
     sondern nehmen Sie sie an und arbeiten Sie mit ihr.
• Seien Sie offen für die neuen Entwicklungen
• Automatisieren und digitalisieren Sie möglichst umfassend.
• Tun Sie, was inhaltlich und wirtschaftlich sinnvoll ist, ohne gleich jedem neuen Trend hinterherzulaufen.
• Gestalten Sie den Unternehmensauftritt so zukunftsfreundlich und modern wie möglich.
• Schauen Sie nach vorne, öffnen Sie die Augen. Die Weichen werden jetzt gestellt. Denn die digitale Zukunft hat schon längst begonnen.


Fazit: Ein lesenswertes Buch für alle die noch etwas dazulernen wollen.

Gerold Wolfarth
GEWINN IST NUR EIN NEBENPRODUKT
Erschienen im Piper Verlag ISBN 978-3-492-05724-0
Preis: 20,00 EUR

 

Text und Foto: Jürgen E. Metzger