GOLFplus Kopf

Gif Animated Buttons by Vista-Buttons.com v5.7

Archiv

Vorsicht Sonnenbrand!

Ist Impfen ein ausreichender Zeckenschutz?

DeTeMedien und Wetterdienst informieren über den
UV-Index in bundesweiten Regionen

Frankfurt/Main - Wie kann der Grad der Sonnenintensität sicher eingeschätzt werden? Insbesondere im Frühling wird die Sonnenintensität in Deutschland oft unterschätzt. Häufiges Ergebnis: Gefährlicher Sonnenbrand. 

In Kooperation mit dem Deutschen Wetterdienst bietet DeTeMedien einen telefonischen Service zur Prävention von Sonnenbrand. 
Unter der Generalnummer 0190 1154 30 (1,21 DM pro Minute) kann ab sofort bis September die sonnenbrandwirksame UV-Strahlung in bundesweiten Gebieten telefonisch abgefragt werden. Die regional gegliederten Informationen zum UV-Index werden täglich aktualisiert und gelten für den laufenden - und Folgetag. Die einzelnen Regionen sind mit spezifischen Endziffern gekennzeichnet. 
Darüber hinaus können die Informationen auch per Fax unter 0190 192 560 (1,21 DM pro Minute) schwarz auf weiß abgerufen werden. DeTeMedien bietet damit für alle Interessierten einen sicheren und umfassenden Überblick rund um das Thema UV-Intensität in bundesweiten Regionen.

UV-Index in Deutschland - Vorsicht beim intensiven Sonnenbad 

Zur täglichen Routinearbeit des Deutschen Wetterdienstes gehört die Ozonüberwachung und Auswertung der sich daraus ergebenden Rückschlüsse auf die Intensität der UV-B-Strahlung. In Deutschland verbringen die Menschen zunehmend ihre Freizeit in Freien. Mit dem veränderten Freizeitverhalten steigt auch die Zahl der Erkrankungen durch zu intensive Sonnenbäder wie z.B. Hautkrebs. Damit präventive Maßnahmen getroffen werden können, informiert der Deutsche Wetterdienst in Kooperation mit DeTeMedien die Bevölkerung unter Angabe des UV-Index über die Risiken der UV-Strahlung. Der UV-Index ist ein international standardisiertes Maß für die Stärke der sonnenbrandwirksamen UV-Strahlung. 
Über die DeTeMedien Servicerufnummern erfährt der Anrufer den aktuellen UV-Index für die gewünschte Region und kann sich entsprechend auf das Sonnenbad vorbereiten. In Norddeutschland liegen die maximalen Werte des UV-Index zwischen 6 und 7, in Süddeutschland zwischen 7 und 8. In den Alpen steigen die Werte auf 9 an, im Mittelmeergebiet werden UV-Indices von bis zu 10 gemessen. Durch den Service von DeTeMedien und dem Deutschen Wetterdienst kann sich jeder die Vorhersagen für Deutschland von März bis September über Telefon und Fax abrufen. So kann durch entsprechende Schutzmaßnahmen der Sonnenbrand vermieden und das Risiko eines Sonnenbrandes deutlich gemindert werden.

Die DeTeMedien Servicerufnummern* auf einen Blick:

Telefon 0190 1154...  (Generalnummer - 30)

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Nördliches Niedersachsen - 31
Östliches und südliches Niedersachsen - 32
Südwestliches Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen - 33
Mecklenburg-Vorpommern - 34 
Berlin, Brandenburg, nördliches Sachsen-Anhalt - 35 
Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland - 36
Südliches Sachsen-Anhalt, Thüringen, Sachsen - 37
Baden - 38
Nordbayern, Württemberg - 39
Ostbayern - 40
Bayern, südlich der Donau - 41

Faxabruf 0190 192 560 

Generalnummer DeTeMedien Wetterservice: 0190 116 400

*(1,21 DM pro Minute)

Zurück zur Homepage