GOLFplus Kopf

Gif Animated Buttons by Vista-Buttons.com v5.7

 
Archiv

Hotel "Bareiss" im Schwarzwald ...

... ideal für Golfplatz-
Sammler und
Hotel-Genießer...

von Eduard Roth

Viele deutsche Golfer und natürlich auch Spieler im Ausland haben ein Hobby: Sie sammeln Golfplätze deutschland- und weltweit.

Selbst der schönste clubeigene Platz führt bald zur Neugier, wie sich wohl andere Plätze spielen lassen. Und man erlebt immer öfter attraktive Golfplätze, so dass sich die Jahresplanung oft mit dem Spiel auf fremden Plätzen beschäftigt. Dadurch wird man nicht nur durch die Originalität und Raffinesse neuer Plätze verwöhnt, sondern auch durch die angebotenen höherwertigen Unterkünfte.

Das Hotel "Bareiss" in Baiersbronn mitten im Schwarzwald ist ein solches Firstclass-Zentrum mit interessantem Golf-Resorts: Kategorie 5 Sterne S (Superior) mit allem Komfort, Heilklima-Höhenlage, auch für Herzbehinderte geeignet, 2-Sterne-Gourmet-Restaurant "Bareiss", Restaurant "Kaminstube", "Dorfstuben" und Hotelgast-Restaurant mit sechs unterschiedlichen Bereichen, Wellness-Service mit den modernsten Methoden und aufmerksamer Golferbetreuung.

50 Jahre bestgeführte Hotellerie erbringt besagte Spitzenleistungen, hat aber auch ihren Preis, wobei das Preis-Leistungs-Verhältnis von der in Frage kommenden Gäste Klientel gemessen an dem Gebotenen durchaus akzeptiert wird. Die Belegungsdichte während des ganzen Jahres beweist dies.

"Bareiss" und das Golfen

Rund 1600 golfspielende Gäste sind inzwischen registrierter Ausdruck der Zufriedenheit mit dem ganzheitlichen Golf-Service. Empfohlen werden drei 18-Loch-Plätze und eine 9-Loch-Anlage, wobei man notwendigerweise praktisch den ganzen Schwarzwald kennen lernt.

"Erlebnisse sind wichtiger als Ergebnisse" ist das Motto einer zunehmenden Zahl von Golfern. Für geruhsames und gepflegtes Golfen sei es unsinnig, den Platzrekord anzustreben oder in einem Vorgabeturnier sein Handicap zu verschlechtern, meinen viele dieser Klientel. Vielmehr macht die neue Zählweise "Jacken" von sich reden. Danach hat die Golflegende Jack Nicklaus in einem seiner Bücher festgestellt:
"Ich bin schon ganz zufrieden, wenn ich auf einer Runde sechs Bälle genauso treffe, wie ich es mir vorgestellt habe". Ein jeder solche Schlag wird in einschlägigen Kreisen als "Jack" gezählt und befreit von allen Zwängen sonstiger Zählweisen. Für diese legere und erholsame Grundeinstellung zum Golfspiel bieten das "Bareiss" und die Plätze hervorragend Voraussetzungen.

Hinzu kommt, dass verwöhnte Golfer häufig saturiert sind von ihren Plätzen vor Ort und neue Ziele suchen. In den letzten Jahren war es Mode, nach Schottland, Frankreich, an die Algarve, in die USA, nach Südafrika, Asien oder sonst wohin zu reisen. Jetzt gilt zunehmend "Wozu in die Ferne schweifen..." und man sucht nach noch wenig überlaufenen deutschen Regionen. Das alles legt nahe, einmal das Resort "Hotel Bareiss" und alle seine Möglichkeiten zu erkunden. Die eingesparten Flugreisen erlauben diesen Standard.

Hohes Niveau bei "Bareiss"

Das "Bareiss" feierte 2001 das fünfzigjährige Bestehen. Es gab zahlreiche Ehrungen. So verlieh der baden-württembergische Ministerpräsident Erwin Teufel dem Hotelier Hermann Bareiss die Staufer-Medallie in Gold. Inzwischen hat der Große Bertelsmann Hotel- und Restaurantführer den Patron zum "Hotelier des Jahres 2002" gewählt. Das kommt nicht von ungefähr.

Das "Bareiss" ist in jedem Detail und im Ganzen perfekt. Die Gästezimmer und das gesamte Ambiente sind von erlesenem Geschmack. Die Küchenmannschaft mit drei Küchenchefs und 40 Mann kreiert "a` la minute" Gerichte, Feinschmecker-Menus, Themenbuffets und Vorspeisen- und Dessertbuffets im Rahmen des kulinarischen Ferientages. Von den drei a` la carte Restaurants gehört das Restaurant "Bareiss" unter der Leitung des 2-Sterne-Kochs Claus Peter Lumpp mit zu den besten Deutschlands. Die Weinkarte umfasst 700 Positionen. Im Weinkeller können über 20 000 Weinflaschen besichtigt werden. Der Service ist in allen Bereichen höchst aufmerksam.

So wählte "Der "Feinschmecker" "die schwarze Brigade" des Restaurants "Bareiss" zum besten Team in der BRD. Maximal 230 Gäste werden von ebensoviel Personal betreut. Deren häufigstes Wort ist "gerne" mit einem echten freundlichen Lächeln.

"Bareiss" und Wellness

Für den umfangreichen Wellness-Bereich gilt ähnliches. Es gibt praktisch kaum etwas, was es dort nicht gibt. Für die "Atempause für die Seele" setzt Sisley-Paris die Schwerpunkte seiner Wirkung auf den Einsatz exclusiver, hochwertiger Pflanzenwirkstoffe in perfekter Synergie mit pflanzlichen Ölen. Unter dem Motto "Erholung wie am Meer" steht die "Thalgo-La Beaute`marine" für die vielfältige Verwendung der Wirkkraft von Meeresalgen. "Der ganze Mensch" ist das Ziel der Grande Dame der Kosmetik, Gertraud Gruber, mit ihrem ganzheitlichen Kosmetikverständnis und der Anwendungsvielfalt. Und seit Mitte Juli 2002 gibt es auch Ayurveda-Behandlungen, Klangschalen und weitere Entspannungs- und Antistress-Methoden.
Neun Pools innen und außen und drei Saunen runden dieses Angebot ab.

Die "Bareiss"-Passage im Hotel bietet Kosmetika, Schmuck, Geschenk-Ideen, Accessoires und hausgemachte Spezialitäten zum Mitnehmen. Täglich wechselnde umfangreiche Freizeitprogramme sorgen für intellektuelle Ansprache und ausreichende Bewegung an der Schwarzwaldluft.

 

Golfen im Schwarzwald

Das Golfspielen dort ist eine kleine Welt für sich. Der Schwarzwald ist schön. Die Straßen sind gepflegt, aber überwiegend kurvenreich mit erheblichen Höhenunterschieden und haben zunehmend mehr Verkehr.

Das Hotel "Bareiss" befindet sich im Zentrum des Schwarzwalds. Die meisten Golfplätze, von Freudenstadt (15 Minuten, 18-Loch) und Alpirsbach (30 Minuten, 9-Loch) abgesehen, liegen am Rande desselben. Die genannten "nur" 50-70 km müssen bei diesen Streckenverhältnissen erst einmal gefahren werden. Man kommt durchaus auf 45 bis 90 Minuten plus Platzfindung . Nach Rückkehr winken allerdings eine optimale Körperpflege im Wellness-Bereich und anschließend ein köstliches Abendessen.

Trotzdem: Wie erwähnt haben bisher mehr 1600 Golfer und wegen der Wellness-Facilities vor allem auch Golferinnen die Platzangebote und Leistungen des Hauses genossen. Nicht zuletzt deswegen, weil die golfversierte Rezeption des "Bareiss" seit Jahren Abschlagtermine und weitere Wünsche an die Clubs vermittelt.

Inzwischen hat das Haus eine besonderer Service-Leistung eingeführt. Es werden Golfwochen organisiert, in denen auf Ausflügen auf vier verschiedenen attraktiven Plätzen gespielt wird mit Abschlussturnier, Preisverleihung und gemeinsamem Abendessen. Hinzu kommen verschiedene Turniere im Jahre auf dem Hausplatz Freudenstadt sowie die Nutzung der dortigen Golfschule.

Golfern, die anspruchvolle Plätze sammeln, wird eine Golfwoche mit den Golf-Clubs Baden-Baden, (Bild rechts)  Kempferhof, Freudenstadt und als Trainingsplatz Alpirsbach empfohlen.
Dieser 9-Loch-Platz liegt nahe, hat alle Lernelemente zur Einstimmung, insbesondere Schräglagen für später Baden-Baden, hat keine Teetime und ist für "Bareiss"-Golfer greenfee-frei.
Anspruchsvoller ist der 18-Loch-Platz Freudenstadt, der Hausplatz des "Bareiss".
Jeder Hotelgast erhält an allen Tagen eine Ermäßigung von 15 Euro. Der Platz liegt in einer Parklandschaft, weitgehend natur belassen auf welligem Gelände mit gepflegten Fairways und Greens. Die sportliche Optimierung kürzlich durch die 11 und 12 in einem tiefen Tal mit Wasser hat echte Score-Killer geschaffen. Dafür aber gibt es nur wenige Bunker und ohne überhängende Ränder.


Der 18-Loch-Platz Kempferhof (Bild links) südlich von Straßburg ist einer der schönsten Plätze Frankreichs und ein Muss für Sammler. Fairways und Greens von bestgepflegter Qualität überziehen das einer Buckelpiste ähnliche Gelände inmitten einer Parklandschaft und haben den Platz berühmt gemacht, die zahlreichen Wasserhindernisse berüchtigt.
Krönung einer solchen Golfwoche ist der 18-Loch-Platz Baden-Baden. Erstaunlich, wie man in einer solchen Talmulde 18 Fairways unterbringen konnte, davon die letzten vier als PAR 3, weil wirklich nicht mehr Platz war. Es gibt kein Wasser und nur wenige und flache Bunker.

Buggies sind wegen des Gefälles und der Schrägflächen nicht erlaubt. Erfreulich ist, dass er mit 4 283 m (Herren, gelb) kurz genug ist, um allzu große Erschöpfung zu verhindern. "Wer in Baden-Baden kurt und diesen Kurs problemlos spielt braucht eigentlich keine Kur", meinen manche.

Die vom Hotel "Bareiss" erreichbaren Golfplätze:

Golfclub Alpirsbach, 9-Loch, T. 07444-4665
Golfclub Altrhein, 9-Loch,T. 07222-68510
Baden Golf& Country Club, 18+9 Loch, T. 07259-8683
Golf-Club Baden-Baden, 18-Loch, T. 07221-23579
Baden Hills Golf- und Curling-Club, 18-Loch, T. 07229-661501
Golf-Club Freudenstadt, 18-Loch, T. 07441-3060
Golf-Club Bad Herrenalb-Bernbach, 9-Loch, T. 07083-8898
Golf-und Country Club Königsfeld, 18-Loch, T. 07725-93960
Golfclub Schloss Weitenburg, 18-Loch, T. 07472-8061
Golfclub Bad Liebenzell, 18-Loch, T. 07052-93250
Golfclub Domäne Niederreuten, 27-Loch, T. 07457-94490
Golfclub Strasbourg/La Wantzenau, 18-Loch, T.00333-88963773
Golfclub Strasbourg/Illkirch, 18-Loch, T. 00333-88661722
Golfclub Soufflenheim, 18-Loch, T. 00333-88057700
Golfclub Hechingen-Hohenzollern, 18-Loch, T. 07471-2600
Le Kempferhof Golf-Hotel, 18-Loch, T. 00333-88987272

Zusammengefasst:
Der überall spürbare aufmerksame "Geist des Hauses Bareiss" hat auf der Basis Schwarzwälder Lebensart in Verbindung mit Tradition und Perfektion zu einem Firstclass-Aufenthalt mit familiärem Flair geführt.

Rezeption:
Hotel Barreis im Schwarzwald

D-72270 Baiersbronn
T. 07442-470 F. 07442-47320
E-mail: info@bareiss.com
Internet: www.bareiss.com

Zurück zur Homepage