Gif Animated Buttons by Vista-Buttons.com v5.7

ARCHIV:

Leadbetter Top TipAuf vielfachen Wunsch hier unsere Leadbetter Golftipps in der ‹bersicht. Sie können das jeweilige Thema aussuchen und  die Tipps in Ihr Übungsprogramm aufnehmen um Ihr Golfspiel zu verbessern. Natürlich bieten Ihnen darüber hinaus die David Leadbetter Golf Academien, von denen es weltweit bereits 16 gibt, die Möglichkeit diese Methode in der Praxis zu erproben.

Liebe Freunde von GOLFplus, hier unser zweiter "Leadbetter Golftipp" . Sie können diesen in Ihr Übungsprogramm aufnehmen um Ihr Golfspiel zu verbessern. Natürlich bieten Ihnen darüber hinaus die David Leadbetter Golf Academien, von denen es inzwischen weltweit bereits 16 gibt, die Möglichkeit diese Methode in der Praxis zu erproben.

Schwingen Sie das Gewicht Ihres Schlägers

Schwingen Sie einmal den Golfschläger mit einer Hand und Sie werden sehen, dass eigentlich der Schläger von ganz alleine schwingt. Wir sehen hier in der David Leadbetter Golf Academy Bad Tatzmannsdorf viele Spieler, die zum Ball hin schlagen, anstatt einen sanften Schwung durch den Ball zu machen. Wenn Sie die meisten Spitzenspieler auf der Tour beobachten, so werden Sie verwundert sein, wie weit diese den Ball mit relativ wenig Aufwand schlagen können.
Nun, viel hat dabei mit Verwindung und Zentrifugalkraft zu tun, aber die Mühelosigkeit des Schwungs kommt ganz einfach davon, dass diese Spieler zu einem großen Teil den Schläger die Arbeit verrichten lassen.

Mit der einfachen Übung, die ich Ihnen hier zeige , sollten Sie in der Lage sein, dieses Schwingen zu spüren und auch ein Gefühl für den korrekten Release des Schlägers durch den Treffbereich zu bekommen. Wichtig dabei ist, dass Sie das Gewicht des Schlägerkopfes schwingen. Das ist wiederum nur möglich, wenn man den Schläger locker greift; gerade mit soviel Druck, dass der Schläger nicht aus den Händen gleitet.


links Bild 1, rechts Bild 2

Beginnen Sie die Übung mit dem rechten Arm und unterstützen Sie mit der linken Hand Ihren rechten Ellbogen zur besseren Kontrolle. Vergessen Sie nicht, den Schläger locker zu halten. Schwingen Sie zurück in die Position, die Sie hier in Bild 1 sehen. Mein Körper hat sich ein wenig gedreht und mein rechtes Handgelenk hat den Schläger in eine Position gewinkelt, wo das Griffende des Schlägers direkt auf den Boden zeigt. Sie sehen auch, dass sich mein rechter Ellbogen nahe am Körper gewinkelt hat, so dass der rechte Ellbogen auch zum Boden zeigt. Aus dieser Position lasse ich das Gewicht des Schlägerkopfes zum Treffbereich hinfallen und weiter bis hin in eine Position, die Sie in Bild 2 sehen - ein Spiegelbild von Bild 1. Mein Körper hat sich durch den Treffbereich gedreht und mein rechtes Handgelenk hat den Schläger wieder gewinkelt, so dass das Griffende wiederum hin zum Boden zeigt. Sie haben soeben den Schläger ohne viel Kraft aus Körper oder Armen geschwungen.

Wenn Sie einmal ein Gefühl für das Schwingen mit dem rechten Arm entwickelt haben, dann wechseln Sie zur linken Hand und versuchen dieselbe Übung. Extrem wichtige Faktoren hier sind wiederum der Griff und die Griffstärke. Vergewissern Sie sich, dass Sie den Schläger in den Fingern der rechten Hand halten und der Griffdruck nicht zu stark ist. Wenn Sie Ihr linkes Handgelenk durch Ihre rechte Hand unterstützen, wird das Ihren normalerweise schwächeren Arm unterstützen.


links Bild 3, rechts Bild 4
Beginnen Sie die Übung, indem Sie in eine Position zurück schwingen, wie sie in Bild 3 dargestellt ist. Hier können Sie sehen, dass sich mein Körper leicht gedreht hat, und meine linke Hand den Schläger angewinkelt hat. Mein linker Daumen zeigt somit zum Himmel und das Zifferblatt meiner Uhr schaut direkt nach vorne. Das gibt mir die Gewähr, dass das Schlägerblatt square ist (vorausgesetzt der Griff ist korrekt). Genauso wie vorhin bei der Übung mit dem rechten Arm lasse ich nun das Gewicht des Schlägers einfach durch den Treffbereich fallen und schwinge durch in eine Position wie in Bild 4 dargestellt. Nun aber zeigt das Zifferblatt meiner Uhr direkt hinter mich, und ich kann davon ausgehen, dass das Schlägerblatt durch den Treffbereich gerade war und nun square zu meiner Körperdrehung ist.

Wenn Sie beide Übungen zusätzlich mit geschlossenen Augen praktizieren, so wird das richtige Gefühl für das Schwingen noch leichter gespeichert, automatisiert und in die beteiligten Muskeln übertragen werden.

Im Anschluss daran legen Sie dann beide Hände auf den Schläger (lockerer Griff) und wiederholen Sie dieses Schwingen ohne zu stoppen vier- bis fünfmal hintereinander. Konzentrieren Sie sich auf ein Gefühl, das Ihnen hilft, diesen Schwung zu erlangen: z.B. linker Daumen zum Himmel im Rückschwung - linker Daumen zum Himmel im Durchschwung.
Und zu guter Letzt schwingen Sie einige Bälle mit dieser Übung vom Tee weg.
Sie werden überrascht sein, wie weit Sie einen Ball mit wenig Anstrengung Ihrerseits schlagen können, wenn Sie folgenden Gedanken beherzigen:

Lassen Sie den Schläger die Arbeit verrichten!

Alles Gute

Malcolm Joseph

Malcolm Joseph
Direktor der David
Leadbetter Golf Academy,
Bad Tatzmannsdorf, Österreich.
 

 

zur Homepage
zur Leadbetter Academy
zurück zur Homepage