Gif Animated Buttons by Vista-Buttons.com v5.7

ARCHIV:

Leadbetter Top TipAuf vielfachen Wunsch hier unsere Leadbetter Golftipps in der Übersicht. Sie können das jeweilige Thema aussuchen und  die Tipps in Ihr Übungsprogramm aufnehmen um Ihr Golfspiel zu verbessern. Natürlich bieten Ihnen darüber hinaus die David Leadbetter Golf Academien, von denen es weltweit bereits 16 gibt, die Möglichkeit diese Methode in der Praxis zu erproben.

Liebe Freunde, hier unser neuer "Leadbetter Golftipp". Sie können diesen, wie die vorigen Tipps in Ihr Übungsprogramm aufnehmen um Ihr Golfspiel zu verbessern. Natürlich bieten Ihnen darüber hinaus die David Leadbetter Golf Academien, von denen es inzwischen weltweit bereits 16 gibt, die Möglichkeit diese Methode in der Praxis zu erproben.

Schwungsynchronisation für besseres Timing

Um die Schlägerkopfgeschwindigkeit zu maximieren und unser Timing zu optimieren, müssen wir zuerst verstehen, wie rasch sich jeder Körperteil und unser Schläger im Verhältnis zu einander bewegen.

  Der Körper muss im Schwung die kürzeste Entfernung absolvieren und daher den langsamsten Teil in der Gesamtbewegung darstellen. Bezeichnen wir also die Geschwindigkeit des Körpers als Geschwindigkeit 1. Die Hände sind sehr weit entfernt und haben eine entsprechend große Bewegung durchzuführen, ihre Geschwindigkeit ist 4. Der Schlägerkopf hat die größte Distanz zu bewältigen, seine Geschwindigkeit liegt bei 10.

Und nur, wenn die verschiedenen, am Schwung beteiligten, Komponenten auf einander abgestimmt sind, wird es uns gelingen, gleichmäßig gutes Golf zu spielen.

Der häufigste Fehler, der mir so unterkommt, ist, dass die Geschwindigkeiten zu ähnlich sind, d.h. dass die meisten Amateurgolfer ihren Körper zu aggressiv einsetzen und den Schläger zu sehr kontrollieren, was dazu führt, dass die Körperdrehung ebenso wie die Schlägerkopfgeschwindigkeit mit Tempo 4 ausfallen.

Die meisten Amateure würden also von einer ruhigeren Körperbewegung und einem freieren Schlägerschwung profitieren. Dieses Gefühl können Sie durch folgende Übung aufbauen:
Übung mit gekreuzten Füßen 
Wie Sie sehen können, habe ich meine Füße überkreuzt, um meine Körpergeschwindigkeit zu drosseln. Daraus resultiert, dass ich den Ball nur dann spielen kann, wenn ich den Schläger frei schwingen lasse und mich nur mehr auf das Gleichgewicht konzentriere.

Greifen Sie den Schläger mit den Fingern und nicht den Handballen der linken Hand entspannt an, dann stellen Sie den rechten Fuß über Ihren linken und machen in der Folge einige halbe Schwünge.

Wenn Sie fühlen, dass Sie das Gleichgewicht besser im Griff haben, dann versuchen Sie einige 7er-Eisenschläge vom Tee.

Selbst, wenn es nicht sofort gelingt, die Bälle aus dieser gekreuzten Position zu treffen, geben Sie nicht auf, machen Sie weiter. Denn je freier Ihr Schwung ausfällt, desto weiter werden Sie im Endeffekt schießen, vielleicht sogar weiter als bei Ihrem normalen Schwung.

Also bis zum nächsten Mal und schwingen Sie frei, Ihr

Ihr

Terry Rowles

Terry Rowles,
Head Pro der David Leadbetter
Golf Academy Bad Tatzmannsdorf

 

zur Homepage
zur Leadbetter Academy

 

zurück zur Homepage