GOLFplus Kopf

Gif Animated Buttons by Vista-Buttons.com v5.7

Klaus Peffermann


Klaus Pfeffermanns Golfnachrichten und Tipps
 

zum Golfen nicht nur in DeutschlandBanner HSR.de


 


 

Bei den BMW international Open entdeckt:

Polarisierende Sonnenbrillen auch mit Korrektionsgläsern

Maui Jim, ist heute der weltweit am schnellsten wachsende Hersteller hochwertiger polarisierender Sonnenbrillengläser.
Am Strand von
Hawaii, wo das Unternehmen in den 1980er Jahren gegründet wurde, war es noch ein Geheimtipp einheimischer Surfer.
Der Firmengründer Walter F. Hester erkannte schnell, dass die herkömmlichen Sonnenbrillen nur durch stark getönte Gläser Schutz vor UV-Licht boten. Durch die Tönung der Gläser, wurde aber die Farbintensität stark vermindert.
Besseren Farbintensität erforderte Forschung. Die patentierten PolarizedPlus-Technologie sollte helfen.
Nach einigen Entwicklungs-Jahren mit Gläsern brachten die Hawaiianer PolarizedPlus2 Gläser auf den Markt, die weltweit den Sonnenbrillenmarkt revolutionierten.
Die neuen Gläser, wasser- und ölabweisend, wurden durch eine Clearshell-Technologie zusätzlich besonders kratzbeständig.
Durch den Einsatz "seltener Erden" in der Produktion brachte Maui Jim Brillen-Gläser mit einer noch nie erreichten Farbintensität auf den Markt. Diese Sonnenbrillen haben sich im Laufe der Jahre besonders für Outdoor-Sportarten wie Surfen, Segeln Tennis und natürlich Golf einen Namen gemacht. Bei den BMW International Open konnte die neueste Generation der Sonnenbrillen in Augenschein genommen werden. 130 verschiedene Modelle mit den Spezialgläsern sind heute im Fachhandel erhältlich. Die meisten Brillen-Modelle sind auch mit Korrekturgläsern erhältlich.

Fragen an den Hersteller:

Wo gibt es die, auch von zahlreichen Tour-Golfern geschätzten,
Sonnenbrillen?
In Optikerfachgeschäften. Eine Liste der Optiker, die Maui Jim Produkte führen, finden Sie nach Postleitzahlen geordnet, unter www.mauijim.com

In welchem Preissegment werden die Brillen angeboten?
Das Preissegment der Modell-Reihe beginnt bei € 150,-. Für Brillen mit Korrekturgläsern bei ca. € 300,-

Welche Unterlagen werden für Korrektur-Gläser benötigt?
Die erforderliche Korrekturstärke der Gläser sollte von einem Facharzt oder Optikermeister ermittelt werden.

Müssen die Brillen zur Reparatur nach USA geschickt werden?
Nein. Maui Jim hat seit 2004 einen festen Firmensitz in Braunschweig/Deutschland. Für Reparaturen garantiert Maui Jim eine Bearbeitungszeit von max. drei Arbeitstagen.

Die Teilnehmer des Presse Events hatten während der BMW International Open in Eichenried, die Gelegenheit, Sonnenbrillen mit polarisierenden Gläsern aus der Maui Jim-Modellreihe, bei einer Putting-Demonstration mit dem schwedischen Profi Golfer Karlson selbst zu beurteilen. Das weitgehend einstimmige Ergebnis: Die Repräsentanten von Maui Jim haben nicht übertrieben.

Weitere Infos:
www.mauijim.com

Text: Klaus Pfeffermann
Fotos: Karin Pfeffermann


US Präsident Donald Trump
Arbeitswut hält sich in Grenzen

kpf/Golf hat bei der Bevölkerung der USA einen anderen Stellenwert als bei uns in Deutschland. Golf ist Volkssport. Die meisten Staatschefs der USA , in der jüngeren Vergangenheit, spielten Golf und machten daraus kein Geheimnis. Zu registrieren, wie oft ein Präsident in seiner Amtszeit auf die Runde geht, gehört zum guten Ton.
Der neue US Präsident Donald Trump spielt auch beim Golf in einer anderen Liga, denn keiner seiner Vorgänger hatte eigene Golfanlagen.
Nach Recherchen der New York Times zeigen die Statistiken nicht gerade eine übertriebene Arbeitswut des Präsidenten. In den ersten 100 Tagen seiner Präsidentschaft war Trump immerhin an 19Tagen auf dem Golfplatz.
Sein Vorgänger Obama griff in dieser Zeit überhaupt nicht zum Schläger, holte später aber auf. Für Obama wurden über 300 Golftage dokumentiert. „Donald Trump“ ist auf dem besten Weg diese Zahl schon bald zu toppen. Eigentlich überraschend, hatte er doch im Wahlkampf versichert, er werde als Präsident keine Zeit haben „Golf“ zu spielen.  Das passt nicht zu den Recherchen der „Times“. Für den Monat Mai, werden dort bereits weit über 20 Golfrunden gelistet. Ob sich Trump noch an seine Wahlkampfaussage „keine Zeit“ erinnert? Aus heutiger Sicht bestimmt „Fake News“.
Das häufige Golfen mit Promis, z.B. Mcllroy oder Staatsgästen wie dem japanischen Premierminister Shinzo Abe hat einen netten Nebeneffekt. Rein zufällig wird für die präsidialen Golfanlagen kostenlos Werbung gemacht. Ein Schelm der Böses dabei denkt.

 


Regelhüter planen weltweit einheitliches Handicap-System

(KPF) Mehr als 15 Millionen Golfer aus über 88 Ländern führen aktuell ein Handicap. Das Handicap, auch Vorgabe genannt, wird aber in den einzelnen Ländern nach, kaum zu glauben, sechs unterschiedlichen Systemen vergeben und verwaltet. Die weltweit anerkannten Regelhüter des Golfsports, RSA und USGA, planen nun die Einführung eines weltweit einheitlichen Handicap-Systems.
Die bestehenden unterschiedlichen Handicap-Systeme gibt es zur Zeit: Bei Golf Australia, dem Council of National Golf Unions, der European Golf Association, der South African Association, der Argentine Golf Association, der United States Association, sowie Japan Golf Association und Golf Canada.

Der Geschäftsführer des Royal and Acient (R&A) Martin Slumbers:
„Es muss für Golfer frustrierend sein, wenn das Handicap nicht auf der ganzen Welt gleich angewendet wird. Wir versuchen, ein System auszuarbeiten, das einfach zu verstehen ist und auf der ganzen Welt einheitlich Anwendung findet.“
Auch der Deutsche Golf Verband (DGV) begrüßt diese Reformidee:
„Wir begrüßen grundsätzlich die Einführung eines weltweit einheitlichen Systems und sind der Überzeugung, dass dadurch aktiven Spielern der Umgang mit dem Handicap vereinfacht und Neu-Golfern der Zugang zu unserem Sport erleichtert werden kann. Wichtig wird allerdings sein, was am Ende konkret auf dem Papier steht“, sagt dazu Alexander Klose, Vorstand Recht und Services des DGV.

Seit zwei Jahren befinden sich weltweit die sechs bestehenden Handicap-Organisationen mit den Regelhütern des Golfsports, United States Golf Assosiation (USAG) und The Royal and Acient (R&A) in St. Andrews, im Gespräch, um die Regeln für ein weltweit einheitliches Handicap-System zu vereinheitlichen und transparenter zu gestalten.
Ein genauer Zeitplan für Ausarbeitung und Einführung in den nächsten Jahren soll Ende 2017 vorgestellt werden.

Foto: Deutscher Golf Verband


Neuer Service für Golfer bei „Air Dolomiti“

(KPF) Die italienische Fluggesellschaft Air Dolomiti, die zur Lufthansa Gruppe zählt, bietet einen neuen Service für Golfer, die vom Drehkreuz München, in die italienischen Golfregionen fliegen wollen: „Das Golfgepäck fliegt gratis“
Voraussetzung, die Buchung des Fluges erfolgte im PLUS-oder EMOTION-Tarif.
Insgesamt 17 italienische Golfanlagen bieten zusätzlich noch 20% Greenfee-Rabatt. Zu den teilnehmenden Golf Clubs gehören z.B. am Gardasee der GC Arzaga, der GC Chervo oder der GC Garda, im Raum Abano der GC Frassanelle, GC Monteccia, im Piemont der
GC Bogogno oder in der Emilia Romagna, der von Bernhard Langer gestaltete GC Modena, um nur einige zu nennen.
Beim Flug mit der Air Dolomiti wird nicht nur ihr Golfgepäck kostenlos befördert. Bei Vorlage ihrer Bordkarte im Club-Sekretariat erhalten Sie Sonderkonditionen beim Greenfee und einiges mehr. Diese Ermäßigung ist bis zu 30 Tagen nach Flugantritt gültig.

Weitere Infos:
www.airdolomiti.de/golf-partner

Foto: Air Dolomiti


„TeeClaw“ eine neue Trainingshilfe für Matten-Abschläge

Bereits im März wurde auf fast allen Golfanlagen Deutschlands die Saison 2017 eröffnet. Die Wochen zuvor nutzten viele Golfer die Driving-Range ihres Heimat-Clubs, um nach den langen Wintermonaten ohne Golf, wieder in Schwung zu kommen. Auf den Abschlägen mit Kunststoff-Matten, die Rasenabschläge waren ja noch gesperrt, war dies oft gar nicht so einfach. Warum?
Auf den Kunststoff-Matten der meisten Driving-Ranges werden Gummi-Stöpsel als Ersatz-Tee eingesetzt. Diese haben eine Einheitslänge die ein erfolgreiches Training beeinflusst. Vor allem beim Üben mit Hölzern. Das Auswechseln der Gummistöpsel ist umständlich. Vor allem sind meist keine Ersatzstöpsel in unterschiedlichen Längen vorhanden.

Aus den USA kommt nun eine interessante Neuentwicklung, die das Problem, Verwendung unterschiedlich langer Tees auf Kunststoff-Matten, auf einfache Art löst: „ TeeClaw „
Die Amerikaner haben einen Einsatz mit vier Klauen entwickelt, der in die Matte mit einer Drehung von ca, 180° eingeschraubt werden kann. Mit dieser Halterung können Sie dann, wie auf dem Fairway, ihre gängigen Tees verwenden.
Wir von GOLFplus haben die TeeClaws in der Praxis mit Erfolg getestet. Am Anfang kämpften wir dabei mit einem Problem. Bei fast jedem Schlag lockerte sich das, in die Kunststoff-Matte eingesetzte TeeClaw und flog weg. Die Lösung des Problems wird aber bereits mitgeliefert, es sind dünne Gummischnürchen, mit denen das TeeClaw in der Matte zusätzlich verankert und gesichert werden kann (siehe Foto).
Jetzt machte auch das Training mit den Hölzern auf den synthetischen Matten richtig Spaß.
Nach meiner Meinung lohnt es sich ein TeeClaw-Set im Bag zu haben.

Der Preis des Sets. € 19,95 + Versandkosten. Zur Zeit bei Bestellung ab zwei Sets Versandkosten frei.
Bestellungen unter: www.teeclaw.de, in Österreich mit .at, in der Schweiz mit .ch

Weitere Infos einschl. Übungsvideos finden Sie unter:
www.teeclaw.de

Text: Klaus Pfeffermann
Fotos: Karin Pfeffermann
und TeeClaw


Gutscheinbuch: Freizeitreise Bayern

Gutscheine für grenzenlosen Freizeit-Spaß

(KPF) Zum Ferienbeginn in Bayern bietet die Kufer Marketing GmbH aus Regensburg, uns Golfern bestens bekannt durch das jährliche Gutscheinbuch Golf, ein Gutscheinbuch „Freizeitreise Bayern“ an.
Eltern und Großeltern gibt das Buch Anregungen und Tipps für schöne Ausflüge und viel Freizeit-Spaß in Bayern, einschl. 277 Gutscheinen. Überraschen Sie Ihre Kinder oder Enkel mit einem Besuch im Freizeitpark oder Tierpark. Verbringen Sie einen Tag in einer Therme oder einem Spaßbad. Lernen Sie neue Trendsportarten kennen, verbringen Sie den Regentag in einem Museum usw. usw.

Das Gutscheinbuch Freizeitreise enthält Vorschläge und Ermäßigungen
für die Themenfelder

  • Thermen & Spaßbäder

  • Freizeitparks

  • Tierparks

  • Action und Sport

  • Kunst und Kultur

  • Ausflüge und mehr


Gültig bleiben die Gutscheine der 4.Auflage bis 31.10.2018.
Preis: € 17,95 + Versandkosten, ab 3 Bücher Versandkosten frei,
auf den bisherigen Preis von € 25,95 gibt es zur Zeit einen Rabatt von 30%

Weitere Infos und Bestellung
www.gutscheinbuch.de/shop

Fotos Karin Pfeffermann
 


GolfCity München-Puchheim beendet zweiten Bauabschnitt

Jetzt sind neun Löcher bespielbar

GC Puchheim(KPF) Am 25.6.2016 hatte das lange Warten für die Mitglieder der neuen neun Löcher Golfanlage von GolfCity in Puchheim, vor den Toren Münchens, ein vorläufiges Ende. Der zweite Bauabschnitt wurde abgeschlossen. Den Golfern stehen jetzt neun Spielbahnen, zwar noch unter Einbindung der drei Löcher des Kurzplatzes, zur Verfügung. Am dritten Bauabschnitt, der unter anderem noch die restlichen Spielbahnen der endgültigen Anlage enthält, wird kräftig gearbeitet. Alle Beteiligten hoffen, dass noch im Sommer 2016 eingesät werden kann.
Nicht ohne Stolz gaben Manager Hermann Bögle und seine Mannschaft am 25.6. die neun Spielbahnen frei, auf denen die Puchheimer jetzt auch vorgabewirksame 9 Löcher- Turniere durchführen dürfen.
Einen guten Ruf, unter den Golfern der Region München-West, hat sich die neue GolfCity –Anlage, bereits mit dem weitläufigen Trainingszentrum erworben. Der neue Golfplatz in Puchheim kann mit Auto oder S-Bahn erreicht werden.
Ich erinnere mich noch an das erste Gespräch mit Manager Bögle, es war glaube ich 2012/2013. Er stellte mir die Planung für die GolfCity-Anlage in Puchheim vor, zum Schluss mit der Aussage: „Sie werden sehen, hier in Puchheim entsteht eine der schönsten 9 Löcher-Golfanlagen Deutschlands“. Ich war eher etwas skeptisch. Wie soll aus einer ehemaligen Mülldeponie ein schöner Golfplatz werden? Mit Beendigung des zweiten Bauabschnittes nimmt das hochgesteckte Ziel der Planer immer mehr Gestalt an.
Mein Tipp: Spielen Sie eine Runde auf die neue GolfCity-Anlage und urteilen Sie selbst.

Foto : Golfcity Puchheim


GC München-West-Odelzhausen

Die Golfanlage im Münchner Westen mit professionellen Übungsmöglichkeiten

Die Investoren, die in den 80ziger Jahren die Idee hatten, bei Odelzhausen nahe der Autobahn München – Augsburg, in einer hügeligen Agrarlandschaft mit Maisfeldern, eine Golfanlage zu bauen, haben aus heutiger Sicht ins Schwarze getroffen.
Ende der 80ziger Jahre wurde der GC Odelzhausen gegründet. Die ersten neun Löcher, der nur ca. zwei Km von der Ausfahrt Odelzhausen entfernten Golfanlage, wurden Anfang der 90ziger Jahre eröffnet.

lesen Sie mehr
 


GC Iffeldorf

„Golfcart mit Schlägerwaschanlage“

(KPF) Das schöne Wetter, vor den leider verregneten Pfingsttagen nutzte ich, mit Freunden zu einer Golfrunde auf der Anlage des GC Iffeldorf, im bayrischen Voralpenland mit der noch tief verschneiten Alpenkette im Hintergrund. Die Golfanlage präsentierte sich, ´wie eigentlich immer in den vergangenen Jahren, in einem für die Jahreszeit sehr guten Pflegezustand.

Die Iffeldorfer haben zum Saisonbeginn neue Golfcars bekommen. Soweit nichts besonderes, die Cars müssen bei allen Golfanlagen von Zeit zu Zeit ausgetauscht oder ergänzt werden. Während der Runde erweckte aber ein kleiner schwarzer Kasten mit einem großen Mittelschlitz meine Aufmerksamkeit. Ich entdeckte „eine transportable Schlägerwaschanlage“

Ein, wie ich meine nicht alltäglicher Service für die Spieler, wenn Sie während der Runde bequem die verschmutzten Schläger reinigen können. Mein erster Gedanke, vielleicht habe ich zufällig das Präsidenten-Car bekommen?
Im Sekretariat machte ich mich nach der Runde schlau. Es war kein Präsidenten- oder VIP-Car. Nein, es handelt sich um einen neuen Service, den es in Iffeldorf ab sofort bei allen E-Cars gibt, natürlich ohne Aufpreis, wie man mir sagte..

Ich meine eine gute Idee! Vielleicht auch eine Anregung für andere Golf-Clubs, wenn der Car-Park erneuert werden muss.

Fotos: Karin Pfeffermann


Golfführer Deutschland:

Der offizielle Golfführer des DGV Jahrgang 2016/2017

Wie in den vergangenen Jahren wird das beliebte Nachschlage-Werk der mobilen Golfer, auch im olympischen Golfjahr 2016, vom Köllen-Golf-Verlag herausgegeben.

„Rules to play“

Zur schnellen Klärung von Regelfragen während einer Golf- Runde hat der gleiche Verlag mit dem Nachschlage-Werk, „Rules to play“ ein übersichtliches kleines Regelbuch zusammengestellt.

lesen Sie mehr


 

Champions-Tour wird „bunter“

In den neunziger Jahren elektrisierten Spieler wie Jack Nicklaus, Arnold Palmer oder Gary Player die Champions Tour der Golf-Veteranen. Inzwischen ist es, trotz Bernhard Langer, etwas ruhiger um die Tour der Stars von gestern geworden. Jetzt könnte es im wahrsten Sinne des Wortes bei den Golf-Veteranen etwas „bunter“ werden. Am 28.April wird John Daly 50, damit erhält er die Spielberechtigung für die Champions-Tour.
Schon für den 6. Mai hat der ehemalige Publikumsmagnet der PGA-Tour sein Debüt bei der „Insperity Invitational“ angekündigt. Nicht nur das bekannte bunte „Outfit“ Dalys lockt bestimmt eine Menge Zuschauer zur Premiere.
Bei „Long John“ weiß man ja nie, wie lange Zuschauer den Genuss seiner Teilnahmen genießen können? Zunächst hat Daly die Startberechtigung für 19 Events bekommen. Er kündigte an, so viel Turniere wie möglich spielen.
 



Mecklenburg-Vorpommern

GC Schloss Teschow, Golfhotel wird Reha-Zentrum

Eine böse Überraschung erlebten die Urlaubsgäste des GC Schloss Teschow wenige Tage vor Urlaubsbeginn. Trotz Buchung im Mai für einen Septemberurlaub, erhielt beispielsweise ein Gast erst im August die Information, dass das Golfhotel bei der Anlage des GC Teschow ab September 2015 geschlossen wird. Das Hotel im Schloss soll in ein Reha-Zentrum umgebaut werden.
Das Sekretariat des Golfclubs wurde ins Gebäude des nahe liegenden Kaffee Blücher verlegt. Nach meinen Informationen wird die Golfanlage 2016 weitergeführt.

Meine Meinung: Ein vielleicht nicht mehr rentables Golfhotel in ein Reha-Zentrum umzuwandeln ist nicht die schlechteste Idee.
Aber die Schließung eines Golfhotels in der laufenden Saison spricht für wenig Feingefühl gegenüber den Gästen die eine bestätigte Buchung haben. Wurde der Tourismus-Verband der Urlaubs-Region nicht in die Entscheidung mit eingebunden?
KPF
 


GolfCity Puchheim punktet mit innovativem Zukunftskonzept

GC PuchheimAm 13./14.Juni. war es soweit, GolfCity Puchheim Gut Harbeck, eröffnete termingerecht weitere drei Spielbahnen der geplante neuen 9 Löcher Golfanlage im Herzen von München Puchheim, mit einem GolfCity-Volksfest. Das Anlagenkonzept der Clubhaus AG und der 100%igen Tochter GolfCity Puchheim gilt derzeit als innovativstes Zukunftsmodell der Golfbranche. Stolz sind die Väter des Konzeptes, auf die Auszeichnung mit dem „Grow the Game-Award“ durch den Verband der europäischen Golfunternehmer, als bestes Zukunftskonzept Europas. Der von GolfCity vorgegebene Weg: „9 Löcher Golfanlagen in Stadtnähe zu erstellen“ setzt sich immer mehr durch.
Das GolfCity-Management stellte bei der Eröffnungsfeier in Puchheim auch, erstmals in Deutschland, ein neues Investmentangebot im Golfplatzbau vor,
Crowdfunding.Der Vorstellung des ersten Crowdinvesting-Konzepts für eine Golfanlage wurde von Interessenten in Puchheim sehr positiv angenommen, nach nur fünf Tagen hatten potentionelle Anleger bereits über Euro 150.00 investiert.
Der Projektleiter der Clubhaus Ag, Marcus März: „Wir sind überwältigt davon, wie Kunden diese neue und innovative Idee angenommen haben. Neben der Tatsache, dass wir bereits nach 5 Tagen die Schwelle von 150.000 Euro überschritten haben, ist das Feedback durchweg positiv.“

Weitere Infos:
www.golfcity-crowdinvesting.de


Übrigens in Puchheim sind es von Stadtmitte/S-Bahnhof nur knapp 1.000 m bis zur Golfanlage. Inzwischen werden die, derzeit 6 bespielbaren Löcher der Anlage, von den über 200 Mitgliedern fleißig genutzt.

Weitere Infos: www.golfcity.de
 


Der GC Mangfalltal auf  neuem Wege zur Mitglieder-Gewinnung

Eine der schönsten Golfanlagen im Voralpenland von München, in Richtung Süden auf der A 8 in ca. 30 Min. Fahrzeit erreichbar, ist der GC Mangfalltal. Von der Terrasse des Clubhauses und von einigen Spielbahnen können Mitglieder und Gäste einen Blick auf das imposante Alpenpanorama genießen.

Die 18 Löcher-Anlage bietet den Golfern eigentlich zwei unterschiedliche Golf-Course. Die „first nine“ liegen in einem ebenen Wiesen-Gelände, genau richtig zum Einspielen für die „back nine“. Diese ziehen sich durch eine Hügellandschaft, mit Schräglagen, Wasserhindernissen und altem Baumbestand.
Auf den "back nine" werden die Golfer aller Spielstärken gefordert um das Handicap zu spielen.

Aber der GC Mangfalltal versucht auch neue Wege bei der Mitglieder-Gewinnung zu gehen. Der Präsident Peter Wigge erläuterte den Münchner Sportjournalisten sein Projekt anlässlich eines Pressegolfturniers im Mai 2015, mit den Worten: „Auch wir sind gezwungen neue Wege zur Mitgliedergewinnung und zur Verjüngung der Altersstruktur unserer Mitglieder zu suchen.
Beim GC Mangfalltal dürfen alle Kinder von Vollmitgliedern, bis zum 18ten Lebensjahr “Beitragsfrei“ Golf spielen! Wir hoffen, damit einen Weg auf zu zeigen, der auch die Bestrebungen des DGV neue Golfer zu gewinnen, unterstützt.“
Der normale Beitrag für Kinder bis14 Jahre beträgt € 100,- Ab dem 14 Lebensjahr kommen jährlich € 800,- Clubbeitrag zusätzlich.

Wir wünschen den Mangfalltalern viel Erfolg und hoffen, der DGV behält die Entwicklung beim GC Mangfalltal im Visier.
Auch solche lokale Aktionen können helfen, das Erscheinungsbild von Golf in der Öffentlichkeit zu verbessern.

Text: Klaus Pfeffermann
Fotos: GC Mangfalltal

 


Deutscher Golf Verband DGV

Golf auf dem Weg zum Breitensport?

Ein Kommentar von Klaus Pfeffermann

Auf der Jahrespressekonferenz des Deutschen Golf Verbandes (DGV) am 15. Januar 2014 wurden die Zahlen der Mitglieder (Golfspieler) und der Golfanlagen für 2013 vorgestellt. Noch kann der DGV leichte Zuwächse melden. Die Zahlen der Mitglieder und der Golfanlagen in Deutschland entwickelten sich, entgegen dem Trend in anderen Ländern der Europäischen Union, noch positiv.
2013 stieg die Mitgliederzahl gegenüber 2012 um 0.4%, auf 637.735, die Zahl der Golfplätze stieg um 0,7% auf 724 Anlagen.
Mitglieder stärkstes Bundesland ist Bayern (139.547) vor Nordrhein Westfalen (131.890), Baden Württemberg (74.340) und Niedersachsen (73.364).

Der Präsident des DGV, Hans Joachim Nothelfer, sagte bei der Vorstellung der aktuellen Zahlen:
„Wir freuen uns sehr, dass die Golfanlagen in Deutschland im vergangenen Jahr wieder mehr Menschen für den Golfsport gewinnen konnten. Auch wenn die Zuwachsraten rückläufig sind.“
Auf Grund der fast stagnierenden Zuwachsrate sieht Präsident Nothelfer aber auch Handlungsbedarf, neue Weichen für die Zukunft zu stellen:
„Wir sind uns der aktuellen Situation bewusst. Wir befinden uns daher im engen Kontakt mit den Golfanlagen. Wir werden uns auf die zukünftigen Herausforderungen vorbereiten“.

Mit diesen Zahlen und den Erkenntnissen des DGV- Golfbarometers 2013, das wir Ihnen unter „2013 ein schwieriges Jahr für Golfanlagen“ im Dezember vorgestellt haben, ist der DGV dem Ziel Golf als Breitensport zu positionieren, nicht wirklich näher gekommen. Der Grund dafür liegt sicherlich zum einen in der wirtschaftlichen Entwicklung innerhalb der EU, zum anderen aber auch im, für Normalbürger, immer unübersichtlicher werdenden Dschungel der Regularien im Golfsport.

Lesen Sie mehr


Golfmitgliedschaft mit Folgen?

„golfcard-unlimited“

Für reisefreudige Golfspieler haben wir eine interessante Golfmitgliedschaft gefunden. Eine Golfmitgliedschaft mit „Positiven Folgen“! 2008 wurde von 12 Golf Clubs eine Interessensgemeinschaft gegründet, mit dem Ziel „den Mitgliedern zu einer Jahresmitgliedschaft von EURO 1.700,- ganzjähriges Golfen auf 12 verschiedenen Golfanlagen zu ermöglichen“.

Die Initiative „golfcard-unlimided hat sich bewährt. Jeder Golfspieler kann das Angebot nutzen, es geht ganz einfach:
Sie erwerben, bei einem der über 35 teilnehmenden Golf Clubs die Mitgliedschaft.
Dafür bezahlen Sie den GCU-Jahresbeitrag von EURO 1.790,- (inkl. Clubbeitrag).
Diese Mitgliedschaft ermöglicht Ihnen „Ganzjähriges Golfen“ bei allen teilnehmenden Golf Clubs.
Einen kleinen Haken hat das Projekt für diejenigen Golfspieler, deren Heimat nicht in der Nähe eines dieser Golf Clubs liegt. Es rechnet sich nur für Golfer, die besonders reisefreudig sind!

Die teilnehmenden Clubs in Österreich, nach Bundesländern:
Kärnten, 5 Clubs, Steiermark, 7 Clubs, Salzburgerland, 3 Clubs, Oberösterreich, 2 Clubs, Raum Wien, 1 Club, Burgenland, 2 Clubs
teilnehmenden Clubs in Italien, 2 Clubs
teilnehmenden Clubs in Kroatien, 1 Club
teilnehmenden Clubs in Slowenien, 10 Clubs
teilnehmenden Clubs in der Slowakei, 2 Clubs
teilnehmenden Clubs in Ungarn, 1 Club

Mitgliedclubs sind u.a. der GC Velden-Köstenberg, der GC Millstättersee, die Reiters Golfschaukel Stegersbach Lafnitztal, der einzige Golf Klub Kroatiens GC Adriatic Istria oder die schwersten Golfclubs Europas in der Slowakei, der GC Black River (Slop 155) und der Eurovalley Golf Park (Slop 150).

Weitere Infos:
www.golfcard-unlimited.com

Text: Klaus Pfeffermann
Fotos: Karin Pfeffermann


GOLF & more „GC Kremstal“ bei Wels in Oberösterreich


Nur rund 100 km von der Deutsch-Österreichischen Grenze entfernt ist der GC Kremstal mit seiner 27 Löcher Golfanlage beheimatet. Im Städte-Dreieck Wels-Steyer-Linz in Kematen erwarten den Golfer neben gepflegten Spielbahnen auch noch eine Überraschung nach der Runde.
Doch der Reihe nach:

Golf-Resort Kremstal, 4531 Kematen an der Krems,
Am Golfplatz 1


18 Löcher, Course Bergergut, Par 72, länge 6.166 m
Greenfee: Mo-Fr. € 60,- Wochenende € 75,-
9 Löcher, Kurs Scherndlgut, Par 70, Länge 2.645 m
Greenfee Mo-So € 50,- / 9 Löcher € 35,-
Ermäßigungen mit Golf Fee Card


Das Kremstal-Golfresort hat durch den Umbau 2004, nur gewonnen. Viele Spielbahnen bieten einen faszinierenden Blick auf die nahe Voralpenlandschaft. Die Golf-Course liegen in einer Hügellandschaft mit viel altem Baumbestand (Obstbäume), Wasser und Bunkern. Von den einheimischen Golfern wird der Platz liebevoll „Augusta Österreichs“ genannt. Der Bergergut-Course fordert die einstelligen Spieler. Freizeitgolfer erwartet ein faires Spiel.
Sehr guter Pflegezustand trotz langer Trockenheit vor unseren Besuch.
Cart wird empfohlen. Nach der Runde geht’s im Clubhaus ins „G´wölb“ zur zünftigen Jause.

Jetzt warten Sie natürlich voller Spannung auf die Eingangs angekündigte Überraschung, die das Resort in Kematen von anderen Golf-Anlagen unterscheidet:
Es handelt sich um die clubeigene OG´s Golfplatzbrennerei nahe dem Clubhaus, ein Hobby des Besitzers, Herrn Kons. Georg Obermayr.
Die Auswahl der auf dem Platz gebrannten hochwertigen Obst-Destilate ist beeindruckend. Verkauf der Köstlichkeiten am Platz.
Auf Wunsch besteht die Möglichkeit einer Verkostung unter Leitung des Club-Präsidenten Kons. Georg Obermayr.
Bitte vor der Runde im Sekretariat vereinbaren.

“OG´s Aparthotel” im Clubhaus

2008 wurde zusätzlich die „Golfvillage- Appartement-Anlage“ am 650 m² großen Badesee, eröffnet. Zwei Geh-Minuten zum Clubhaus.Spezial-Angebote im Sekretariat.
Das Resort, im grenznahen Kremstal, ein Geheimtipp für ein verlängertes Wochenende. Ein Tipp für Golfer aus dem Groß-Räumen München und Nürnberg.
Viel Spaß

Weitere Infos:
www.golfresort-kremstal.at

Fotos: Karin Pfeffermann und GC Kremstal


Golf-Ausfallversicherung eine „Runde Sache“

In allen Golf-Clubs passiert es immer wieder: „Ein Mitglied wird schwer krank oder beruflich in eine andere Stadt versetzt“. Golf spielen im laufenden Jahr nicht mehr möglich! Das Mitglied bittet seinen Club um anteilige Rückerstattung der Jahresspielgebühr für die Zeit in der es nicht Golf spielen kann. Der Schriftwechsel bis zur Rückerstattung zieht sich über Wochen und Monate hin. Ja die Bitte muss in einigen Fällen sogar, wegen fehlender Festlegungen in den Club-Satzungen, abgelehnt werden.

Jetzt bietet der Versicherungs-Konzern HDI-Gerling eine Golf-Ausfallversicherung an.

Golf ist ein schönes, aber auch ein nicht ganz billiges Hobby. Sie sind Mitglied oder Nutzungsberechtigter eines Golfclubs/einer Golfanlage.
Die fällige Jahresspielgebühr ist bezahlt. Plötzlich können Sie im Laufe der Saison aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr spielen; oder der Arbeitgeber fordert eine Versetzung in eine andere Stadt. HDI-Gerling schützt Sie mit der Golf-Ausfallversicherung vor einem finanziellen Verlust.
Für einen Betrag von ca. 3% Ihrer Jahresspielgebühr erhalten Sie, nach Abschluss der Versicherung, eine anteilige Erstattung in folgenden Fällen:

  • bei unerwartet schweren Erkrankungen, wie Herzinfarkt, Bypass-Operationen, Krebs, Schlaganfall,
    Nierenversagen, Bandscheibenvorfall usw.

  • bei durchgehenden stationären Krankenhaus-/Reha-Aufenthalten ab 4 Wochen

  • bei Pflegebedürftigkeit

  • bei Erwerbsunfähigkeit

  • bei Tod

  • bei einem beruflich bedingten Standort-Wechsel von mehr als 200 km

Mit folgender prozentualen Erstattung Ihrer Jahresspielgebühr können Sie rechnen:

+ innerhalb von 3 Monaten 75%
+ innerhalb von 6 Monaten 50%
+ innerhalb von 9 Monaten 25%

Wir meinen, ein Angebot das Sie prüfen sollten.

Weitere Infos.
www.hdi-gerling.de
oder Tel. 08241-918953, Herr Lahay
e



Die Region Emilia Romagna hilft ihren Besuchern, die einfachsten und schnellsten Anfahrtswege zu den
20 wichtigsten Golfanlagen zu finden

Unter dem Titel: Emilia Romagna Golf Regional Road Map & Golf Courses
wurde eine neue Straßenkarte herausgegeben, die Sie unter

Emilia Romagna Golf
C/o Romagna Vacanze
Galleria Zoffli
6 – 48015 Cervia – Italy
Tel. 0039 0544 973340
E-mail: info@emiliaromagnagolf.com

beziehen können. Die Karte gibt Ihnen für jeden Golfplatz eine exakte Wegbeschreibung.
Golfplusonline wünscht Ihnen einen schönen Golfurlaub.

 

© MSV-Verlag J. Metzger
Text: Klaus Pfeffermann, Bilder: Karin Pfeffermann,
Tourismusverbände & Golfclubs mit Zustimmung der Betroffenen

Zurück zur Homepage