Gif Animated Buttons by Vista-Buttons.com v5.7

 

Golfclub Gut Waldhof

Ein kleines Golf-Paradies

15 Kilometer nördlich von Hamburg

 

 

 

Eigentlich hatten wir uns einen Golfclub in Schleswig Holstein, dem Land zwischen den Meeren Nord und Ostsee, anders vorgestellt.
Dort wo die höchste Erhebung mit 165 Metern der Bungsberg ist, in der Holsteinischen Schweiz, muss doch alles flach sei, dachten wir. Ein paar Bäche, Wiesen, Kühe und viel Gegend... ganz viel Gegend...

Ein Fehlschluss. Das mit den Wiesen, den Bächen, den Kühen und kleine Sträßchen, das hat  schon gepasst, aber der Golfplatz im Gut Waldhof war dann doch eine große Überraschung.

Die Gegend ist leicht hügelig, abwechslungsreich,  mit großem altem Baumbestand, anspruchsvollen Wasserhindernissen und aufregend schönen Golfbahnen in einer herrlichen natur belassenen Umgebung.    

 

Das muss sich auch schon der Golf-Pro Edward Johnson-Sedibe aus Südafrika  so ausgedacht haben, als er im Spätherbst 1968 mit seinem Auto auf dem Kopfsteinpflaster von Gut Waldhof anhielt und kundtat er wolle hier einen Golfplatz bauen.
Eigentümer Bernhard Kröger konnte damals noch nicht wissen, dass sich damit sein Leben bald nachhaltig ändern würde.
Von Golf hatte man hier nördlich von Hamburg bisher wenig Ahnung und auch wenig Interesse daran gezeigt.
Dass das Gelände um Gut Waldhof ideale Voraussetzungen für einen landschaftlich abwechslungsreichen und sportlich anspruchvollen Golfplatz bietet, konnte er daher kaum wissen.
Edward Johnson war da bereits um einiges weiter und hatte mit seiner Wunschvorstellung im Kopf einen Golfplatz zu bauen schon das ganze Hamburger Umland erkundet. Dabei stieß er auf Gut Waldhof.
„Du, Ulrich, kannst du mal vörbi kam? Bi mi is eener, de will op´n Waldhoff ´n Golfplatz bu´n. Aber krieg man keen Schreck, dat is´n Swatten, un singen deit he ook noch“.

So ungefähr hörte sich das nach der Chronik von Gut Waldhof an, als Bernhard Kröger ratsuchend bei Ulrich Brämer anrief.

Von Golf verstanden beide noch nichts, aber „Golfplatz bu´n“ und „´n Swatten de singt“ – die Neugierde war groß und die Mühe von Johnson nicht vergeblich.
Mit Ulrich Brämer, Dieter Ehlbeck, Bernhard Kröger und Dominikus Graf von Saurma fanden sich Männer, die den Wagemut und die Kraft aufbrachten, ein solches Projekt in Angriff zu nehmen und in die Tat umzusetzen.

Angelockt von den Berichten in der Hamburger Presse fanden sich bald schon die ersten Interessenten ein, um sich über die neue Golf- und Freizeitperspektive zu informieren.
Einige unterschrieben noch am gleichen Tag ihren Aufnahmeantrag und die golferische Zukunft konnte beginnen.
Wie üblich startete man mit einer Driving-Range, dazu kamen die ersten vier Übungsbahnen. In der Tat nur Übungsbahnen, denn es gab weder Grüns noch Abschläge, und die Löcher wurden durch in die Erde versenkte Konservendosen markiert, aus denen ein Bambusstock mit einem selbst genähten Stoffwimpel ragte.
Dennoch stieg die Zahl der Mitglieder die Spaß und Freude an ihrem neuen Sport fanden und Turniere spielten. Mit großem Engagement und der tätigen Mithilfe vieler Mitglieder wurde der Ausbau des Golfplatzes vorangetrieben. Im Frühjahr 1971 erfolge die Einweihung eines 9-Löcher-Platzes, und am 17. Juni 1975 die offizielle Einweihung des 18-Löcher-Platzes.
Inzwischen ist der Platz eingewachsen mit hohem Baumbestand und zeigt sich in seiner vollen Pracht.

Zum Spielbahnführer (pdf-Datei)
 

Ein erfolgreiches Konzept unter neuer Leitung


Das Konzept der Platzanlage stand von Anfang an fest: Gut Waldhof sollte einen Platz bekommen, der für Golfer jeder Spielstärke einen zwar unterschiedlichen, aber vergleichbaren Schwierigkeitsgrad aufweist.
Und was den Gründervätern fast noch wichtiger war: Es sollte ein Platz sein, in dem die Gegebenheiten und die charakteristische Eigenart der holsteinischen Landschaft voll erhalten bleiben. Das ist in vollem Umfang gelungen.

Gut Waldhof ist ein schöner Platz geworden, hineinkomponiert in eine Landschaft, die ganz offensichtlich nur darauf gewartet hat für diese Aufgabe entdeckt zu werden.  

Die Herausforderungen zur Erfüllung dieser Ziele ergeben sich bis heute in vielen Bereichen und immer wieder gelingt es, die richtigen Lösungen zu finden und dabei das Hauptanliegen Gut Waldhofs – die Ausübung des Golfsports und die Schaffung der dazu notwendigen Voraussetzungen – nie aus den Augen zu verlieren.
Dass die Anlage im Widerstreit unterschiedlicher Interessen von einigen Mitgliedern und dem Club, im Vorjahr dann dennoch in die Insolvenz ging hat sich auf die Qualität des Platzes nicht ausgewirkt, eher im Gegenteil.

Der Insolvenzverwalter fand neue Betreiber, die mit Herzblut und neuen Ideen das schöne Stück weiterführen werden und neue Investitionen angekündigt haben.

Die Anlage wurde ab Januar 2009 von der Gut Waldhof AG übernommen, die sich zu 100 Prozent im Besitz der Familie Thater befindet.

 

Das Gutshaus mit angebautem ClubhausVorstandsvorsitzender Martin Thater ist begeisterter Golfspieler und kein Neuling auf dem Gebiet, denn seine Familie betreibt seit 18 Jahren den Golfplatz Prenden bei Berlin. Er übernimmt auch das Management auf Gut Waldhof. (Rechts das moderne Clubhaus mit gutem Restaurant im Gutshaus).

"Diese Anlage ist eine der schönsten im Großraum Hamburg" sagt Martin Thater "sie verdient unter professioneller Leitung weiter in die Zukunft geführt zu werden.
Dafür werden wir kräftig investieren. Als erstes steht die Fertigstellung des Tiefenbrunnens auf dem Programm. Wir werden neue Drainagen bauen, den Maschinenpark modernisieren und schließlich die Anlage auf 27 Löcher erweitern".

Für die bisherigen Mitglieder waren die neuen Eigentümer ein Glücksgriff, bis Ende 2008 konnten Sie auf Gut Waldhof kostenlos Golfen und seit 2009 können sie ohne Aufnahmegebühr in die neue Gut Waldhof Golf AG übertreten. Als besonderes Schmankerl dürfen sie als Mitglied in Gut Waldhof nun im GC- Prenden kostenlos Golfen. Warum nicht, Berlin tut gut.   

Eine Mitgliedschaft bei der Gut Waldhof Golf AG erhalten Sie bereits für EUR 110,- pro Monat. Auch Fernmitgliedschaften sind möglich.

Lesen Sie alles über die Fernmitgliedschaft

 Gut Waldhof auf einen Blick

Gegründet:
1969
Lage: 15 km nördlich von Hamburg
Charakter: leicht wellig, in 40 Jahren gewachsener Baumbestand
Platz: 18-Löcher Meisterschafts - Golfplatz
Damen: 5237 m - Par 72 - CR 73,0 - Slope 127
Herren: 5939 m - Par 72 - CR 71,3 - Slope 128

Mitgliederstruktur: ausgewogenes Verhältnis von jüngeren und älteren Spielern
Spielbetrieb: zeitgemäße Mischung aus privaten Runden und Turnieren

Kontakt:
Gut Waldhof Golf AG
Am Waldhof 3
24629 Kisdorferwohld
Tel.: 04194 / 99 74 - 0
Fax: 04194 / 99 74 25,
Mobil: 0171-9557586
Web:
http://www.gut-waldhof.de
E-Mail: info@gut-waldhof.de

Schwester-Club:
Golfplatz Prenden AG,
Waldweg 3,
16348 Prenden
Tel.: 033396-7790,
Fax:033396-77990,
mailto: info@golfplatz-prenden.de
http://www.golfplatz-prenden.de
 

Von J. E. Metzger
Fotos: mpb-press & GC-Gut Waldhof
zurück zur Homepage