GOLFplus Kopf

Gif Animated Buttons by Vista-Buttons.com v5.7

 Archiv

Golfclub Schloss Igling:

Eine Hommage an etwas Schönes

von Eduard Roth


  

 

Eine kleine Reise ist es von München nach Igling und für Gäste im bayerischen Oberland oder im Allgäu gilt das in gleicher Weise. Für gereiftere Golfer, die inzwischen bei der Golfphilosophie "Erlebnisse sind wichtiger als Ergebnisse" angelangt sind, wurde ein bayerisches Kleinod entdeckt: Igling. Dies ist es aber auch für Könner.

"The Golfclub Schloss Igling e.V." mit seinem 9-Loch-Platz liegt einige Kilometer von der Autobahnausfahrt Landsberg-West entfernt inmitten einer hügeligen Parklandschaft mit dem Schloss als Zentrum. 
 

Die Eigentümer, Georg Graf und Beate Gräfin Maldeghem aus Flandern (1096 erstmals genannt), haben damit eine Idee und eine wirtschaftlich sinnvolle Nutzungsänderung des Schlossbesitzes verwirklicht. 
Das Schloss wurde 1215 erstmals erwähnt und befand sich zum Zeitpunkt der Vererbung an das Geschlecht der Maldeghems 1972 in einem stark vernachlässigtem Zustand. 


Igling aus dem Dornröschenschlaf zu wecken", so Gräfin Maldeghem, war eine langjährige und schwierige Aufgabe.

Sie führte u. a. 1989 zur Gründung des Golfclubs, nicht zuletzt " um ein hübsches Fleckchen Erde, ererbt, mit anderen Menschen zu teilen ". 

 

Heute ist Schloss Igling ein Platz für Könner und Genießer. Gestaltet wurden die neun Löcher vom bekannten englischen Golfplatzarchitekten Donald Harradine, der u. a. auch "Seefeld" entworfen hat und mit 80 Jahren Igling als einen seiner wohl schönsten Plätze gebaut hat. 

Der Platz wurde der hügeligen Landschaft praktisch konturengleich angepasst. Viel Aufmerksamkeit und Kosten wurden für die hervorragenden Greens und Tees erbracht. 

Dichter hoher Wald umsäumt die Faiways. Einige der zahlreichen Eichen sind bis zu 250 Jahre alt, dick und prächtig ,aber immer im Weg. Das ganze Gelände: "Grüner geht's nimmer", auch in hochsommerlichen Dürreperioden. 
Zu den Fairways sind aufmerksamer weise Trolley-Ziehwege gemäht, zugleich richtungsweisend für die Abschläge. 
Auf Igling gibt es - von einem Inselgrün abgesehen - praktisch jeden Schwierigkeitsgrad. Insofern sind gute Ergebnisse nicht leicht zu erzielen. Aber das ganze Gelände und jedes Loch sind ein Erlebnis an Originalität, Bewachsung und Überraschung. 
Igling ist ein Tagesereignis für Golfer aus dem Einzugsbereich München, Augsburg, Memmingen und Starnberg - und für Liebhaber außergewöhnlicher Plätze auch von weiter her. Nach den ersten Neun weiß man, ob man sie vielleicht doch noch besser spielen kann oder man sich bewusster über die Schönheit des Platzes freuen sollte. 

Gräfin Maldeghem war mit ihrem Mann Ideenträgerin und Realisatorin des Clubs und ist als Präsidentin nicht nur eine charmante Gastgeberin und Repräsentantin, sondern auch Chefin des Ganzen. 


Ihre Energie und Führung spürt man überall. Mitglieder und Gäste können kommen und im allgemeinen sofort abschlagen. Rund 200 Mitglieder gibt es inzwischen. Mehr als 280 sollen es nicht werden. 

Über Namen von renommierten Mitgliedern bewahrt man höfliches Stillschweigen.

Ein Maß für den Charakter des Platzes bei PAR 70 ist sein "Slope"-Wert, für Herren 119 und Damen 125. Das "Course - Rating" wurde auf 68,4 für Herren und 69,8 für Damen festgelegt. 

 

Platzbeschreibung: 

 

Loch 1, Par 4

Ein Rechtshand-Slicespieler tut sich am 1.Loch leichter, durch die "hohle Gasse von Eichenriesen" den Ball gut für das Finale zu plazieren. 

Loch 2, Par 4

Die zweite Bahn ist problemlos und eben. Die gewaltige Eiche neben dem Damenabschlag ist ca. 250 Jahre alt und sieht aus wie aus einem Märchen. 

Loch 3, Par 4

Das dritte Loch, ein PAR 3, verlangt einen kraftvollen Abschlag über einen kaum einsehbaren Deich knapp vorbei an einem dicken Eichenhindernis. 

Loch 4, Par 4

Die vierte Bahn ist ein rechtwinkeliges Dogleg nach links, eingeengt von einer Auslinie und dem Hochwald. 

Loch 5, Par 4

Vom Tee der fünften Bahn hat man einen schönen Ausblick - bei klarem Wetter bis auf die Alpen - und die Chance, weit und tief in eine Geländemulde hinunter abzuschlagen. 

Loch 6, Par 4

Das folgende PAR 3 mit 149 m (H) liegt günstig, um vielleicht doch Punkte erspielen zu können. 

Loch 7, Par 4

Das siebte Loch ist erholsam, weil praktisch eben, wenngleich ein langes PAR 5. 

Loch 8, Par 4

Der Weg zum achten Green an der Flanke des Berges entlang mit abfallenden Terrassen hat vielen schon den Score verdorben. 

Loch 9, Par 4

Das neunte Loch ist im wahrsten Sinne des Wortes der Gipfel der Herausforderungen,  ein PAR 3 mit dem Green auf einem Plateau 140 Metern steil bergauf von zwei tiefen Bunkern bewacht. 

 

Sicher stolz über die physische Leistung finden die Spieler Clubräume mit allem Komfort vor und anschließend Entspannung im gemütlichen und gut geführten Schlossrestaurant. Bei diesem Niveau ist es verständlich, dass Igling eine selten schöne Driving-Range hat und eine Golfschule mit dem erfahrenen Head Pro Franco Bernardi als Trainer. Igling ist für Genießer, Könner und solche, die es werden wollen, einen Golftag wert.

 


Die Aufnahmegebühren: 

 

Das Greenfee beträgt:

 

Montag-Freitag Tagesgreenfee    € 45,-
Inhaber eines Fernmitgliedschaft-Ausweises auch VcG    € 55,-
9 Loch (keine Ermäßigung) € 30,-
   
Samstag/Sonntag/Feiertage Tagesgreenfee € 55,-
Inhaber eines Fernmitgliedschaft-Ausweises auch VcG € 65,-
9 Loch (keine Ermäßigung) € 35,-
Kinder, Jugendliche und Studenten erhalten
50% Ermäßigung auf das Tagesgreenfee
 
   
Driving Range und Kurzplatz    € 10,-
Golfcart 18Loch € 25,-
Trolley €   5,-

 

  •  

 

 

Sie können Mitglied werden im "The Golfclub Schloss Igling", dabei gibt es verschiedene Modelle, die Jahresgebühren beginnen mit € 990.--  für eine Schnupper-Jahresmitgliedschaft.

Bei Interesse nehmen sie sich bitte Kontakt mit uns auf, entweder über unser Clubsekretariat Tel. 08248 1893 oder per Mail: info@golfclub-igling.de