GOLFplus Kopf

Gif Animated Buttons by Vista-Buttons.com v5.7


Golfplätze:
 

Österreichs höchster Golfplatz in Lech am Arlberg eröffnet

 

Hermann Fercher vom Lech Zürs Tourismus kann zufrieden sein. Nach dem Spatenstich im Juni 2014 konnte nach zweijähriger Bauphase am 27. Juni 2016 die neue 9-Löcher-Golfanlage in Lech-Zug, eine der schönsten Golfanlagen im Alpenraum, ihren Betrieb aufnehmen.

Dass zu einem international bedeutenden Tourismusort wie Lech am Arlberg ein Golfplatz gehört, hatte schon der ehemalige Wirt des Hotels Post in Lech, Franz
Moosbrugger erkannt, der 1988 mit gerade mal 50 Jahren völlig überraschend im Himalaya an der Höhenkrankheit verstarb.
Seine Wittwe, Kristl
 Moosbrugger (links), heute neben dem Präsidenten Clemens Walch die treibende Kraft im Golfclub Lech, erinnert sich, dass der Senior bereits in den 70er-Jahren erste Pläne für einen Golfplatz im Zuger Tal erarbeitet hatte. Bei der Platzeröffnung berichtete Präsident Walch, (Bild oben links) der sich trotz vieler Rückschläge nicht beirren lies den Platzbau voranzutreiben, es habe dennoch fast 20 Jahre gedauert das anspruchvolle Projekt zu realisieren.

So war das Aufgebot der Ehrengäste groß, die an der Platzeröffnung teilnahmen. Mag Markus Wallner, der Vorarlberger Landeshauptmann (Bild links) gehörte ebenso zu den Gästen, wie ÖGV-Päsident Dr. Peter Enzinger (Bild daneben) und natürlich die regionalen Honoratioren mit Bürgermeister Ludwig Muxel an der Spitze. Auch die am Platzbau beteiligen Firmen feierten gerne den Abschluss ihrer Arbeit.
Nicht zu vergessen der örtliche Pfarrer, der dem Platz seinen Segen gab (Bild rechts) und seinen ersten Golfball schlug.

Golf und Naturschutz sind, so scheint es, zumindest für die Genehmigungsbehörden noch immer Gegensätze. Dass das nicht so sein muss wurde inzwischen vielfach bewiesen.
In Lech ist es gelungen den neuen Platz maßgenau in die Natur einzufügen.
Wie gut der Platz in das Gelände passt wird sich erst vollständig zeigen wenn er eingewachsen ist.
Auf circa 19 Hektar Fläche wurde von dem renommierten Golfplatzarchitekten Diethard Fahrenleitner aus St. Johann in Tirol, ein Platz gebaut der sich sehen lassen kann.

Fahrenleitner (Bild rechts mit Präsident Clemens Walch) hat Erfahrung mit dem Bau von Golfplätzen. Er war am Bau einer Vielzahl von Plätzen im Alpenraum beteiligt, u. a. den Golfplätzen Lärchenhof (sein erster Platz), Ellmau, Innsbruck- Rinn, GC Brand, Olympia Golf Igls, Attersee, Westendorf u.v.m.
In Lech ist ein Golfplatz entstanden der sich durch das Zugertal am Lechfluss entlang schlängelt. Flussaufwärts wird zunächst vor der mächtigen Westwand des unteren Schafsberg
zum Zugertobel gespielt. Im Hintergrund das einmalige Panorama der Roten Wand, mit einer Höhe von 2704 m ü. A. der zweithöchste Berg nach der Unteren Wildgrubenspitze im Lechquellengebirge. 
Nach dem dritten Abschlag läuft die Trasse flussabwärts dem Lech entlang bis zum Stierlochbach.
Vorbei am Fischteich liegt Loch 9 (Par 3) schließlich am Fuße des Clubhauses
.
Um es vorweg zu sagen, es ist kein leichter Platz. Die Fairways sind eng und auf dem Course muss der Lech mehrmals überspielt werden, was oft nicht ohne Ballverluste zu bewältigen ist.

Hand in Hand gehen Sport und Naturerlebnis, Golfer und Wanderer vereint. Wer hat schon direkt neben einem Wasserfall abgeschlagen (am Stierlochbach, Abschlag 7) oder inmitten von Alpenrosen (am Abschlag 8) In Lech ist das möglich.

Der Golfplatz Lech am Arlberg bietet Golf auf höchstem Niveau und das nicht nur sportlich sondern auch geografisch, denn der neue Platz liegt auf 1.500 Meter ü. M. und ist damit der höchst gelegene Golfplatz Österreichs.

Anfängern und Profis bietet die Golfschule am Berghof in Lech Kurse für jede Spielstärke. Erfahrene Spieler können in privaten Trainerstunden oder Intensivkursen mit PGA Head Pro Michael Coventon an ihrer Technik feilen.
Partnerbetriebe des Golfclub Lech bieten zudem bis zu 25 Prozent Greenfee-Ermäßigungen und extra Golf- Wochen, z.B. für sieben Übernachtungen inkl. Platzreifekurs und Wellness-Anwendungen.
Für Urlauber in Lech wurde die Sonder-Mitgliedschaft „Friend of Golf Lech“ ins Leben gerufen. Für eine einmalige Aufnahmegebühr von 214,- Euro, kann man sich auf ein speziell zusammengestelltes Starterpaket freuen: eine Schuhtasche, ein Polo-Shirt, einen Pullover, drei Golfbälle, einen Pin, eine Pitchgabel und ein Golfhandtuch.

Mehr über den Platz und die Spielbahnen finden Sie unter www.golf-arlberg.at/anlagen/anlage-lech-zug/
Die neue Arlbergbroschüre als pdf-datei


Text: Jürgen E. Metzger 
Fotos: mpb-press, sowie GC Lech