Golfclub Prenden:

27 Löcher in der traumhaften Landschaft des Naturparks Niederbarnim

Besonders interessant sind die Fernmitgliedschaften

 

Jack Nicklaus tut es weltweit mit ebensolcher Leidenschaft wie Graham Marsh; Bernhard Langer und Nick Faldo haben längst ihre Meisterprüfungen darin abgelegt; und Severiano Ballesteros sowie Jose-Maria Olazabal nutzen ihr diesbezügliches Talent, um Spanien noch ein paar mehr Touristenattraktionen zu schenken. Die Rede ist von der Golfplatz-Architektur.

Torsten Giedeon, früherer Tourspieler, hat im Golfclub Prenden nördlich von Berlin seine ersten planerischen Spuren hinterlassen: Sehr ideen- und erfolgreich, wie sich jedermann anhand seines Erstlingswerks selbst überzeugen kann.
Im Jahr 1991 entwarf der Hamburger vor den Toren der Bundeshauptstadt eine 27-Löcher-Anlage (18-Löcher-Meisterschaftsplatz mit Par 72, 9 Bahnen  mit Par 36), die bei Golfern immer beliebter wird.
Eine habe Stunde vom Alexanderplatz entfernt liegt diese auf einem 120 Hektar großen Gelände, das für den Bau eines Golfplatzes geradezu prädestiniert war. Der Platz liegt nahe der Autobahn Berlin - Stettin, was ihn gut erreichbar macht.

Der landschaftliche Gesamteindruck der Plätze wird mal von offenem Gelände, dann wieder von Waldstücken geprägt. Jede der 27 Spielbahnen lässt nicht nur des Golfers Herz, sondern auch seinen Adrenalinspiegel höher steigen. Denn (Score-) Gefahr droht überall auf der - mal an die schottischen Ursprünge des Golfspiels, dann wieder an die amerikanische Golfkultur erinnernde - Anlage.
Zu Vorsicht sollte sich der Golfer daher schon bei den Abschlägen ermahnen.

Nicht nur, dass auf Drive-Höhe das Rough teilweise weit in die Spielbahnen hineinragt - zudem trifft man nur zu leicht auf (und in) die gut positionierten Bunker.
Sandhindernisse erschweren immer  wieder das Anspiel der großen - und daher drei-Putt - verheißenden - Grüns.

Probleme drohen dem Spieler auch von den mehr oder minder hoch belassenen Roughflächen zwischen den Spielbahnen, von künstlich angelegten Teichen, die immer wieder ins Spiel treten, sowie dem Wind  ("der eigentlich immer über diese Landschaft bläst"), so Giedeon.  

Doch keine Angst - Prenden stellt niemanden vor unlösbare Aufgaben. Dafür sorgen schon die "mindestens vier und maximal sechs" Abschlagsflächen pro Bahn, die es jedem Spieler ermöglichen, den Platz entsprechend seiner individuellen Spielstärke in Angriff zu nehmen.

 

Reine Longhitter kommen in Prenden bei keinem der zahlreichen - und größtenteils offen ausgetragenen - Turniere zum Preis-Zuge.

"Golf ist mehr, als den Ball nur möglichst weit zu schlagen. Entscheidend ist vielmehr, den Ball je nach den Platz-Anforderungen gezielt spielen zu können.

Prenden zeichnet sich dadurch aus, dass jeder Golfer im Verhältnis zu seinem Können die Chance auf einen guten Score erhält - sofern er mit 'Köpfchen' spielt.
Jedem Spieler wollten wir entsprechend seiner Spielstärke Spaß am Spiel vermitteln und ihm die Möglichkeit bieten, durch strategisches Spiel einen schlechten Score zu vermeiden", erklären die Golfplatzbauer unisono.

Und wenn es mit dem "Kopf-Spiel" doch mal nicht so klappt - bei einem Glas "Potsdamer" (in südlicheren Gefilden unter "Radler", alternativ  "Alsterwasser" bekannt) sind die im Teich vor dem 6. Grün verschwundenen Bälle ebenso schnell wieder vergessen wie das schwierige Finalloch, das viele Rekord-Träume in letzter Runden-Minute platzen lässt.

Seit Kurzem wartet der Prenden mit einigen Neuerungen auf: Der 18 -Löcher Meisterschaftsplatz heißt jetzt "Prenden Pines".
Die Bahnen haben alle eigene Namen bekommen, was wir sonst von Plätzen in England und Schotland kennen und die Beschreibungen im Fairwayführer (siehe unten) gehen sehr genau auf die Eigenheiten der einzelnen Bahnen ein.
Das ist eine echte Innovation die für Greenfee-Spieler sehr nützlich sein kann und die Note "sehr gut" verdient hat.

Zu geselligen, unterhaltsamen Apres-Golf-Stunden lädt das eindrucksvolle Clubhaus ein, eine balltechnische Kombination von altem, robusten Mauerwerk mit einem neuen, nicht minder robusten Glasanbau.
Das Gebäude, das einst als Gästehaus für höher gestellte Persönlichkeiten eines zwischenzeitlich bankrotten Regimes diente, bietet heute all die Annehmlichkeiten, die den Golfer zum längeren Verweilen ermuntern.

Eine ausführliche Rundenanalyse am offenen Kamin...
Gesellige Stunden an der verspiegelten Bar...
Ein Golf-Fernseh-Übertragungs-Erlebnis auf der großen Bildschirm-Wand...  Ein Golf-Gespräch im rustikal-gemütlich eingerichteten Kaminzimmer... Ein gutes Essen im eleganten Restaurant... 
 

Kein Golferwunsch bleibt unberücksichtigt und was uns besonders aufgefallen ist, man ist sehr freundlich in Prenden, nicht nur zu den Mitgliedern, auch zu den Gästen. Das ist leider nicht immer selbstverständlich in deutschen Golfclubs.

Die fleißigen Golfer indes werden wohl auch noch einmal den Weg zur 400 Meter langen Driving-Range mit ihren teilweise überdachten Übungsplätzen sowie zahlreichen Zielgrüns finden. Und wenn der Golftag dann noch immer nicht zu Ende ist - es lockt ja auch noch der 9-Loch-Platz, der sich in Bezug auf Schwierigkeit und Layout in nichts vor seinem großen Bruder verstecken muss.

Der Preis für normale Mitgliedschaften:

Jahresmitgliedschaft € 1.299,-
Wochentagsmitgliedschaft € 899,-
9-Loch Mitgliedschaft € 799,-
Studenten € 499,-

Prenden akzeptiert die Platzerlaubnis anderer Golfschulen. Falls Sie noch keine Platzerlaubnis besitzen, sollten Sie dort nach einem Intensiv-Kurs fragen.

 

Fernmitgliedschaft äußerst attraktiv

Ausgesprochene Schnäppchen sind in Prenden die Fernmitgliedschaften.
Das sind vollwertige Mitgliedschaften wie in allen Golfclubs. Der Unterschied ist, dass der Wohnsitz des "Fernmitglieds" mehr als 150 km von der Anlage entfernt liegen muss.
Die Mitgliedschaftsgebühr für eine Fernmitgliedschaft in Prenden beläuft sich auf € 295,- für jeweils 12 Monate
(zuzügl. Club- und Verbandsabgaben in Höhe von € 37,-).                                 

Lesen Sie alles über die Fernmitgliedschaft

Für alle Golfer die geschäftlich stark angespannt, viel unterwegs sind und kaum Zeit haben auf der Golfanlage vor ihrer Haustüre zu spielen, ist eine solche Fernmitgliedschaft äußerst attraktiv und sinnvoll. Sie erhalten einen normalen  DGV - Golfausweis, der es Ihnen ermöglicht, weltweit auf allen Golfanlagen gegen Greenfee zu spielen, sowie an Turnieren teilzunehmen.
Der Golf Club Prenden e.V. ist Mitglied im Deutschen Golf Verband e.V. (DGV).
Sie werden ein gern gesehener Gast auf allen Golfplätzen sein. Wer wird schon an das Mitglied eines Golfclubs nahe der Hauptstadt dumme Fragen stellen.

Der Golfclub führt und verwaltet Ihr Handicap. Wenn Sie an Turnieren auf anderen Golfplätzen teilnehmen, werden Ihre Ergebnisse automatisch nach Prenden übermittelt.

Auf Wunsch schickt Ihnen der Club jederzeit Ihr aktuelles Handicap-Stammblatt zu.
Das Sekretariat steht Ihnen mit Rat und Tat zur Verfügung!

Der Club berät Sie gerne: bei Fragen stehen man Ihnen unter der Telefonnummer 033396 - 7790 zur Verfügung.

Kontakt:
Golfplatz Prenden AG, Waldweg 3, 16348 Prenden
Tel.: 033396-7790, Fax:033396-77990, Mobil: 0171-9557586
mailto: info@golfplatz-prenden.de


Webseiten für mehr Informationen:
http://www.golfplatz-prenden.de
http://www.fernmitglied.de

Von Hella Praun
und J. E. Metzger
Fotos: mpb-press & GC-Prenden