GOLFplus Kopfbild

Archiv

Flagge VilamouraDie Algarve hat ein neues Golf-Juwel

Der neue "The Old Course " wird hoch gelobt

 

 

Bild oldview(gplo/er/archiv) Mit einer "Vilamoura Golf Stars Week" wurde, mit weltbekannter Golfprominenz, der neue " The Old Course" (früher Vilamoura I) an der Algarve internationalen VIP s und Journalisten vorgestellt. Eduard Roth von GOLFplus war für Sie dabei.
Als Höhepunkt der Festlichkeiten testeten europäische Ryder-Cup-Mitglieder den neugestalteten Platz.
Die Profigolfer-Prominenz mit Captain Seve Ballesteros, Ian Woosnam, Darren Clarke, Constantino Rocca, Thomas Bjorn und Padraig Harrington waren dafür extra mit Jet eingeflogen worden. Ihre einhellige Feststellung: "Die Algarve hat einen faszinierenden neuen Platz".

Überwiegende Meinung war auch; dass der Platz für Amateure relativ einfach sei mit nur einem kleinen Wasser, gewundenen und häufig engen Faiways, vielen, alten Pilzpinien und wenig Rough. Aber eben deswegen sei er für die viel weiter schlagenden Pros seit der Gründung vor dreißig Jahren "tricky" mit außerdem "viel zu schnellen Grüns".

Rund 25 km westlich von Faro liegen unmittelbar in einer der modernsten Stadt- und Freizeitanlagen der ganzen Algarve die drei Golfplätze von Vilamoura, von denen "The Old Course" damals schon als herausragend galt. Er wurde 1969 vom Engländer Frank Pennink als Meisterschaftsplatz rund um und über einen pinienbewachsenen Hügel gebaut mit Ausblicken auf das Meer und die Berge der Algarve.
"The Old Course" hat jetzt 6254 m (blau) und PAR 73 bei SSS 72. Wegen seines hohen Niveaus und der verkehrsgünstigen Lage, war der Platz bisher schon Austragungsort zahlreicher internationaler Wettbewerbe.

Nach knapp dreißigjähriger Nutzung durch rund eine Million Spieler sah sich die Lusoter S. A., unter der Leitung von André Jordan genötigt, eine Generalrenovierung durchzuführen.


Auch der frühere Bundesbankpräsident Karl-Otto Pöhl (li.) war unter den Teilnehmern der Platzeröffnung.
Hier mit Marketingchef Constantino Jordan.
Vilamoura 2
Praktisch kein Rough, aber viele, viele Bäume auf dem "The Old Course".
Spieler
Auch als Golfer gefragt, Ex-Tennisstar Ivan Lendl (links) und Seve Ballesteros vor Beginn einer gemeinsamen Runde.

Nicht ohne: der Bunkerschlag von Iwan Lendl.

Das Golf- und Immobilienimperium von André Jordan umfasst allein in Vilamoura bisher 700 Hektar, bebaut mit Villen, Appartements und den Golfplätzen Vilamoura II, Vilamoura III und dem ehemaligen Vilamoura I, jetzt "The Old Course", sowie Anteilen am Quinta da Logo.
Planungen für die Bebauung weiterer 900 Hektar mit ähnlicher Struktur enthalten auch den Bau von weiteren Golfplätzen mit zusammen 27 Löchern, so dass Vilamoura über sein jetziges Golfpotential hinaus die, Golf-Hochburg der Algarve werden wird.
Ziel des Vorstands ist, wie der Marketingleiter Constantino Jordan erklärte, "The Old Course" zu einem der fünf besten Meisterschaftsplätze Europas weiterzuentwickeln.

Bewerbungen als Austragungsort von PGA-Turnieren sind im Gespräch. Gedacht wird auch an den Ryder-Cup im nächsten Jahrzehnt.

Valderama6Der elitäre Anspruch hat auch zu einem neuen Greenfee von ca. EUR 120; während der ganzen Woche geführt.

Mit einem enormen Aufwand von 700 Millionen Escudos (rd. 6,8 Millionen DM) wurde in nur acht Monaten der Platz neu begrünt (Bermuda-Gras für die Fairways und Providence für die Greens) und ein neues Clubhaus erbaut.
Die Eröffnung ähnliche Dimensionen. Am ersten Tag starteten prominente Amateure, am zweiten und dritten folgten PRO-Ams, u. a. mit Ivan Lendl, der wie einst als Tennisstar jetzt als PRO-Golfer ähnlich viel Applaus erhielt.
Absolute Höhepunkte waren aber die Starts von sechs Kandidaten der europäischen Ryder-Cup-Mannschaft mit dem Teamcaptain Seve Ballesteros, Ian Woosnam, Constantino Rocca, Darren Clarke, Padraig Harrington und Thomas Bjorn.

Im Rahmen eines Galadiners im Casino von Vilamoura zur Förderung zweier charitativer Organisationen ("Infante Dom Henrique Award" und "Duke of wurde Edinburghs Award Inter-national Society") Golf- Relevantes versteigert.
Gewinner des Match-play-Turniers am Schlusstag wurde das Team Woosnam/Clarke vor Rocca/ Harrington und Ballesteros/ Bjorn.
Die perfekte Organisation hat sich für die Ausrichtung internationaler Großturniere bereits bei der Eröffnung bewährt.

Bild oben rechts: Während der Pressekonferenz: v. l. Padraig Harrinton, Darren Clarke, Constantino Rocca, Seve Ballesteros, Organisationsleiter Fernando Nunes Pedro, Ian Woosnam, Thomas Bjorn, die portugiesische Spitzenspielerin Marie Laure de Lorenzi und PRO Antonio Sobrinho.


zurück zur HomepageAlle Fotos Lusoter, S.A. Euduardo Grilo.

 

| Golfführer | Golftipps | Kleinanzeigen | ProShop | Bücher-Videos | Reisetipps | Wichtige Adressen für Golfer  Geschenk-Ideen |  

E-MailImpressum und BenutzerhinweiseMSV/mpb Logo