GOLFplus Kopf

Gif Animated Buttons by Vista-Buttons.com v5.7


 

Archiv

Onyria Palmares Algarve, Portugal

„Golfer folgen der Sonne“



Nach über eineinhalb Jahren Umbauzeit wurde das „Onyria Palmares Golf & Beach Resort“ in der Nähe des portugiesischen Städtchens Lagos Mitte Juni 2011 mit einem großen Turnier wieder eröffnet. Persönlich anwesend war natürlich Star-Designer Robert Trent Jones jr. – der rüstige zweiundsiebzigjährige Amerikaner ließ es sich nicht nehmen, selbst mitzuspielen.



Zu den 35 Golfplätzen an der portugiesischen Algarve kommen nun zumindest neun Löcher hinzu, denn der Palmares Golf Club hat nun 27 Löcher und ist damit der einzige 27-Loch-Platz in der Region. „Nein“, so Trent Jones, „es sind nicht 27 Löcher sondern drei Mal neun Löcher, denn jeweils neun Löcher sind ein Park-Land-, ein High-Land und ein Links-Course“. Besonders auf den Links-Course ist er stolz, denn Sanddünen seien selten in dieser Gegend. „Ich komme mir vor, als wäre ich in Schottland – nur hier ist es viel wärmer“.
 



Schon vor 30 Jahren war Robert Trent Jones jr., damals mit seinem Vater in Portugal und kommt immer wieder gerne hierher.
Besonders der „fantastische Fisch“, wie er betont, hat es ihm angetan. Daher war er hocherfreut, als er mit dem Umbau und der Erweiterung des Golf-Course beauftragt wurde.
„Es ist ein Glücksfall für einen Golfplatz-Designer, hier arbeiten zu dürfen“.
Er hatte alle Freiheiten, die man sich vorstellen kann, um seine Ideen zu verwirklichen. Immerhin wurde seit der Planung die stolze Summe von zehn Millionen Euro investiert. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Trent Jones gerät richtig ins Schwärmen und wird beinahe poetisch: „Die Fairways ‚fließen’ in die Landschaft, es ist wie eine Sinfonie“.
Es gäbe tolle Kombinationsmöglichkeiten 18 Löcher zu spielen, betont er, der Platz sei sowohl für Hobbygolfer als auch für Profis sehr anspruchsvoll. Er schließt sogar eine Ryder-Cup-Bewerbung nicht aus – warum sollte der Ryder-Cup in zehn oder fünfzehn Jahren nicht hier stattfinden, blickt er in die Zukunft.
Außerdem ist in den nächsten Jahren ein Fünf-Sterne-Hotel mit 172 Zimmern auf der großzügigen Anlage geplant. Doch schon jetzt kommen die Golfer, besonders aus Skandinavien, aus England, aber auch aus Frankreich und Deutschland an die Algarve, denn „Golfers follow the sun“, wie er sagt, und „hier kann ganzjährig gespielt werden“.

Interessante „Pakete“ bietet zum Beispiel das Hotel „Cascade“ am Stadtrand von Lagos an. In der Nebensaison (Dezember und Januar) drei Nächte pro Person im Doppelzimmer plus zwei Golfrunden und Mietwagen für 519 Euro. In dieser Zeit beträgt das Greenfee sonst 70 Euro, bei drei Runden 170 Euro. Auch das Hotel „Tivoli“ in der Innenstadt lockt den Golfer mit Angeboten. Lagos selbst ist ein Städtchen mit 25.000 Einwohnern und eine knappe Autoviertelstunde vom Golfplatz entfernt. Touristenattraktion sind Schornsteine mit nistenden Störchen.

Übrigens, Robert Trent Jones II belegte beim Eröffnungsturnier den dritten Platz. Zu seiner Überraschung und Freude spielte er genau sein Handicap (13) und 36 Nettopunkte. Aber ist das verwunderlich – als Designer kennt er vermutlich „jeden Grashalm“!

Infos und Kontakte
www.palmaresgolf.com
golf@palmaresgolf.com
Tel. 00351-282790500
Fax 00351-282790509

 

zurück zur HomepageText und Fotos: Horst Huber