ARCHIV

 

Die zwei Gesichter des GC Asiago 

 

Im Sommer, einer der schönsten Bergplätze Europas – im Winter, Schauplatz des Skiweltcups
der Langläufer

Von Klaus Pfeffermann 
 

Blick auf die GolfanlageSie werden sich fragen, wo liegt Asiago? Von Deutschland kommend fahren Sie auf der Brennerautobahn Richtung Gardasee. Bei Trento biegen Sie ab und fahren über Lavarone und durch die Ebene von Vezzena nach Asiago. Oder, von Süden kommend fahren Sie bei Vicenza von der A4, Mailand-Venedig, auf die A3 bis Piovene Rocchette. Dann geht es über die Staatsstrasse 349 ins Hochtal der 7 Comuni, dabei müssen ca. 900 Höhenmeter überwunden werden.

Asiago liegt in 1100 Meter Meereshöhe. Das Tal der „Asiago 7 Comuni“ gilt als eines der schönsten Hochplateaus der Welt. Hier finden Sie noch Natur pur. Ein Erholungsgebiet für Wanderer, Mounten-Biker, Wintersportler und Golfer. Der Geheimtipp; Speck aus Asiago. Er hält jeden Vergleich mit dem bekannteren Südtiroler Speck aus. Der Platz des GC ASIAGO verwandelt sich zwei mal jährlich, wie ein Chamäleon!

 

Golf wird bereits seit über 45 Jahren in Asiago gespielt. J.Harris war der Architekt, der 1960 den Golfplatz des GC Asiago geplant und die ersten 9 Löcher gebaut hat.

Später wurde der Platz auf 18 Löcher erweitert. Einer der schönsten Berg-Golfplätze Europas liegt in einer Gebirgslandschaft, die Spielbahnen weisen dennoch keine unüberwindlichen Höhenunterschiede auf.

Sportliche Golfer können den Platz jederzeit zu Fuß spielen. Wer die zum Teil spektakulären Löcher spielt wird immer wieder mit herrlichen Panoramaausblicken auf die umliegende Landschaft und die unberührte Natur belohnt.

 

 

Der Platz windet sich durch leicht hügeliges Gelände, vorbei an saftigen Almwiesen und durch Tannenwälder.

 

 

 

Die sehr abwechslungsreichen Spielbahnen verlangen präzises Spiel. Besonders spektakulär die 11, ein Par 4 mit 425 Metern, ein leichtes Dog-Leg nach links durch einen Tannenwald. Das Fairway wird von Felsen begrenzt. Vor erreichen des ( sehr )kleinen Grüns muß auch noch ein Bachbett überwunden werden. Oder die 5, das längste Par 5 mit 565 Metern. Die 5 birgt  aber auch  noch ein kleines Geheimnis!

 

 Text: Klaus Pfeffermann,

MSV/mpb Logozurück zur Homepage