GOLFplus Kopf

Gif Animated Buttons by Vista-Buttons.com v5.7


Bregenzer Festspiele:


 

Warum nicht mal Kultur und Golf?

"Niemand schläft! Niemand schläft! Auch nicht du, oh Prinzessin, in deinem kalten Raum. Schau die Sterne, die beben vor Liebe und Hoffnung. Aber mein Geheimnis es ist gesichert in mir, meinen Namen wird niemand wissen..." Kalafs Arie "Nessun dorma" hallt in die Nacht von Bregenz, die wohl berühmteste Opernarie der Welt, aus Giacomo Puccinis letzter Oper Turandot. Es ist Festspielzeit in Bregenz am Bodensee.



Drei Rätsel stellt die chinesische Prinzessin Turandot jedem Mann, der um ihre Liebe wirbt. Bisher hat sie keiner lösen können. Alle haben dafür mit ihrem Kopf bezahlt. Einem unbekannten Prinzen gelingt das Unmögliche: er kann alle drei Fragen beantworten. Doch Turandot möchte sich trotzdem nicht erobern lassen, deshalb ist der Prinz bereit zu sterben, wenn sie bis zum nächsten Morgen seinen Namen herausfindet. Keiner darf diese Nacht schlafen und muss nach dem Namen forschen...

Marco Arturo Marelli, Regisseur und Bühnenbildner hat sich für sein Bühnenbild von der Chinesischen Mauer inspirieren lassen. Er spielt mit chinesischen Herrschaftssymbolen. Mit Türmen, der Mauer und mit zweihundert Terrakotta-Kriegern, am Himmel wie im Wasser.

Die Inszenierung ein opulentes Fest der Bilder, Farben und Klänge. Das Ganze die Oper Tourandot auf der Seebühne im Festspielhaus Bregenz im Bodensee.
Regisseur Marco Arturo Marelli gelingt eine Oper im Spannungsfeld zwischen Opulenz und Intimität mit kräftigen und leisen Tönen. Mlada Khudoley klang als Turandot fast immer ebenso makellos wie Guanqun Yu als Liù. Rafael Rojas als Kalaf liefert Kraft, Glanz und wunderbare Höhen und einer Nessun dorma Arie mit Sonderapplaus des Publikums.
Giuseppe Finzi als Dirigent interpretierte großartig im Innern des Festspielhauses die Wiener Symphonikern, den Prager Philharmonischen Chor und den Bregenzer Festspielchor. Er verband kantige Straffheit wie klangliche Duftigkeit dynamisch zu einer handwerklich soliden musikalischen Leitung.
"Turandot" ist Publikumsliebling in Bregenz. Bisherige Auslastung 97 Prozent. Tickets sind noch verfügbar. Nicht ganz billig.
Tolles Ambiente, tolle Plätze, tolle Vorstellungen. Ein Rausch von Klängen und Farben. Ein Sommererlebnis.

 

„Der Zauber des Sees wirkt. Die sinkende Sonne, die Wucht der Musik, die Kraft der Farben – und eine Geschichte, die keinen kalt lässt. Dem Rausch von Klängen und Farben kann man sich kaum entziehen“, schrieb die „Augsburger Allgemeine“ über die Inszenierung.

Aber Bregenzer Festspiele das ist nicht nur Turandot auf der Seebühne. Darüber hinaus lädt die Festspielstadt zur Reihe Musik & Poesie zu Tango und Im Cabaret. Das Opernatelier bietet im Kunsthaus Bregenz den Einblick 4. Make no Noise in der Werkstattbühne, Don Giovanni im Theater am Kornmarkt; Hamlet als Oper von Franco Faccio, das Orchesterkonzert im Festspielhaus oder Musik und Poesie im Seestudio u.m.
Am letzten Festspieltag stehen bei der Konzert-Matinee mit dem Symphonieorchester Vorarlberg unter Gérard Korsten das Mozart-Klavierkonzert Nr. 19 F-Dur KV 459 mit Solist Aaron Pilsan, sowie von Richard Strauss Aus Italien op. 16 und die österreichische Erstaufführung von Miroslav Srnkas Eighteen Agents auf dem Programm.
Die Bregenzer Festspiele 2016 finden noch bis 21. August 2016 statt, Tickets und Informationen unter www.bregenzerfestspiele.com und unter Telefon 0043 5574 4076. Wer es nicht mehr schafft in diesem Jahr kann sich schon jetzt auf 2017 vorbereiten.

Das Programm steht fest und ist unter http://bregenzerfestspiele.com/de/termine_preise2017 herunterzuladen.
 




Wer Kultur mit Golfurlaub verbinden will ist in Vorarlberg gut aufgehoben

 

Das nach Wien kleinste Österreichische Bundesland liegt im äußersten Westen des Landes. Zwischen Bodensee und den Alpen, nahe Deutschland, Schweiz und Liechtenstein, steht  es für das anregende Zusammenspiel von hochkarätiger Kultur und eindrucksvoller Natur.
Für Golfer, die in ihrem Urlaub mehr erleben möchten als ausschließlich schöne Golfplätze, ist Vorarlberg eine gute Wahl.
Lesen Sie auch:
 Vorarlberg: Golfgenuss und mehr im „Ländle“

Für Kulturinteressierte laden Museen ebenso ein wie große und kleine Festivals. Für kulinarische Höchstgenüsse sorgen die Köche/Innen in den vielen ausgezeichneten Wirtshäusern und Restaurants.
Der Vorteil
: alles liegt nahe beieinander. Fahrzeit von einem zum nächsten Golfplatz kaum mehr als eine halbe Stunde.
 

 

Schönes Spiel – die 7 Vorarlberger Golfclubs
 

In nächster Nähe zu Bregenz:
 

Golfpark Bregenzerwald
 

Zwischen Bodensee und Allgäu mit bestem Ausblick auf die Bergwelt liegt der Golfpark Bregenzerwald. Das ist eine der attraktivsten Anlagen des Architekten Kurt Rossknecht. Auf dem sanft gewellten Platz wechseln Wäldchen und Gewässer mit raffiniert platzierten Bunkern, Roughs, Brücken und Stegen.

Gründung: 2007
Platz: 18-Löcher-Anlage
Par/Slope: 71/129
Seehöhe: 650 m
Driving Range:
Clubhaus: Restaurant am Golfpark
Golfschule: Head Pro Jan Vonavka

 

Kontakt:
Golfpark Bregenzerwald
Unterlitten  3a, 6943 Riefensberg
Telefon +43 5513 8400-0
office@golf-bregenzerwald.com
http://www.golf-bregenzerwald.com
 

 

Golfclub Montfort Rankweil


Im Herzen des Vorarlberger Rheintals bei Rankweil liegt der im Jahr 2006 eröffnete Golfpark. Aus einer industriellen Landwirtschaftsfläche wurde hier ein Naturpark. Beim Bau der 18 Löcher wurde besonders auf eine harmonische Eingliederung der Spielflächen in die Landschaft geachtet.
Das Besondere dieser Anlage ist nicht nur ihre zentrale Lage und schnelle Erreichbarkeit, sondern die harmonische Landschaftsgestaltung mit leichten Modellierungen auf der ansonsten ebenen Fläche. Mehrere angelegte Seen werden durch einen Bachlauf miteinander verbunden und zwei Inselgrüns sind optisches Highlight und sportliche Herausforderung zugleich.
 

Gründung: 2005 Platz: 18-Löcher-Anlage
Par/Slope: Par 71, Herren 5.622 m, CR 69,5, SL 122,
Damen 4.918 m, CR 65,4. SL 114
Seehöhe: 465 m
Driving Range: Übungsanlage mit überdachten Abschlägen, Putting und Chipping Green
Clubhaus: provisorisches Clubrestaurant
Golfschule: Golfschule Montfort Rankweil
 

Kontakt:
Golfclub Montfort Rankweil
Kirchstraße 70, 6830 Rankweil
Telefon +43 5522 72000
sekretariat@golfclub-montfort.com
http://www.golfclub-montfort.com

 

 

GC Lech
 

Im Zugertal liegt mit dem Golfplatz Lech der höchstgelegene Golfplatz Österreichs. Auf dem vermutlich einzigen ebenen Gelände im gesamten Arlberggebiet schmiegt sich die nagelneue 9-Lochanlage in die hochalpine Gebirgslandschaft, als wäre sie schon immer da gewesen und verspricht höchsten Golfgenuss für jede Könnens Stufe. Durch die enge Zusammenarbeit mit unserem Partnerclub Bludenz Braz steht unseren Mitgliedern Golfgenuss auf 27 Loch zur Verfügung.
Lesen Sie mehr über

 
Österreichs höchsten Golfplatz in Lech am Arlberg
 

Gründungsjahr:  2000
Platz: 9 Löcher Anlage

 

Kontakt:
GC Lech
Zug  708, 6764  Lech
Telefon +43 664 30 465 30
office@golf-arlberg.at
http://www.golf-arlberg.at

 

 

Naturpark Golf Club Brand
 

Fairplay auf der 18-Loch-Golfanlage Brand, in einem Naturpark auf 1.000 m. Im Blick das herrliche Bergmassiv des Rätikons. Natürliche Hindernisse, ein rauschender Bergbach, flache, terrassenartige Fairways und vor allem die angenehmen Temperaturen im Hochsommer zeichnen diesen alpinen Platz aus. Der erste Abschlag ist nur einige Schritte vom Ortszentrum und den meisten Hotels entfernt. Kinder bis 14 Jahre spielen gratis, in Begleitung eines zahlenden Erwachsenen/Elternteils.
Lesen Sie mehr über

Genussgolf spielen im Brandner Tal in Vorarlberg

 

Kontakt:
Naturpark Golf Club Brand
Studa 83, 6708 Brand
Telefon +43 (0)5559/450
info@gcbrand.at
http://www.gcbrand.at

 

 

Golfclub Bludenz-Braz
 

Die mit viel Gefühl und Geschmack in die Landschaft integrierte 18-Löcher- Anlage, zwischen der Alpenstadt Bludenz und dem Eingang zum Klostertal gelegen, bietet ein imposantes Bild. Die Kulisse ist es, die das Golfen in Bludenz-Braz zum Erlebnis werden lässt.
 

Gründung: 1996
Platz: 18-Löcher-Anlage
Par/Slope: Par 68, CR/Slope Herren: 5105 m/67,7/119, CR/Slope
Damen: 4377 m/72,9/121
Seehöhe: 750 m
Driving Range: 18 Abschlagplätze auf 2 Etagen, davon 6 überdacht, Putting- und Pitchinggreen
Clubhaus: moderne Ausstattung mit im "Grünen" gelegener Panoramaterrasse
Golfschule: Head Pro Roger Knight

 

Kontakt:
Golfclub Bludenz-Braz
Oberradin 60, 6751 Braz bei Bludenz
Telefon +43 5552 33503
gcbraz@golf.at
http://www.gc-bludenz-braz.at

 

 

Golfclub Montafon
 

Seit 1989 wurde Jahr für Jahr in den ersten Golfplatz Vorarlbergs erfolgreich investiert. So gibt es seit 2010 das längste Par 5 in Westösterreich.
Anders als die meisten Plätze in Vorarlberg liegt der GC Montafon nicht im alpinen Gelände – der Platz ist „bretteleben“, dennoch sind die Berge allgegenwärtig und Golfen wird zu einem besonderen Erlebnis!

Gründung: 1989
Platz: Herren 9-Löcher: 2022m; Herren 18-Löcher: 4044m;
Damen 9-Löcher: 1884m
Par: Herren 64; Damen 64
CR:  Herren 62,1; Damen 64,6
Slope: Herren 106; Damen 102
Seehöhe: 690 m
Driving Range: überdachte Abschläge, kein Rangefee
Clubhaus: täglich geöffnet
Golfschule: PGA-Headpro Simon Thomas

 

Kontakt:
Golfclub Montafon
Zelfenstraße  110, 6774 Tschagguns
Telefon +43 5556 77011
info@golfclub-montafon.at
http://www.golfclub-montafon.attiv

 

 

Golfclub Silvretta

Auf fast 1.100 m Seehöhe wird das Spiel auf dem Green durch die Bergwelt des Hochmontafons zu einem besonderen Erlebnis.
Das Clubheim "Alte Saga", ein altes, restauriertes Sägewerk, strahlt die Stimmung aus, die auch den ganzen Golfplatz prägt:
herzliche Gemütlichkeit und Sportgeist.

 

Gründung: 1996
Platz: Alpine 9-Löcher-Anlage
Par/Slope: 3456 m, Par 64, CR 62,7, Slope 110
Seehöhe: 1100 m
Clubhaus: "Alte Saga" (restauriertes Sägewerk)
Golfschule: Head Pro John Gregory

Kontakt:
Golfclub-Silvretta
Montafoner Str. 81 b, 6794 Partenen
Telefon: +43 5558 8100
office@golfclub-silvretta.at
http://www.golfclub-silvretta.at

 

 

Golf in Vorarlberg interaktiv
Die
interaktive Karte von Vorarlberg Tourismus zeigt alle sieben Golfplätze und die Golfhotels auf einen Blick.

Text: Jürgen E. Metzger
Quellen und Bilder:
Tourismusbüro Vorarlberg,
Bregenzer Festpiele
mpb-press und Golfclubs

zurück zur Homepage