Gif Animated Buttons by Vista-Buttons.com v5.7

Archiv
 

Golfspaß COSTA BRAVA  

Ein Geheimtipp für Golfer“


Im Rahmen der GOLFplus-Serie „GOLF-PLATZ-HOPPING“, mobile Golf-Urlaube mit dem Wohnmobil“, stelle ich Ihnen heute die Golf-Region COSTA BRAVA vor, ein perfektes Familien-Urlaubsziel in Katalonien. Ein echter Geheimtipp (Bild oben GC Girona ).
Eigentlich sind die spanischen Golfregionen bei uns Deutschen für einen Trip im Winterhalbjahren sehr beliebt. In erster Linie denken wir dabei an den Süden der iberischen Halbinsel, an die Regionen um Cadiz, Malaga, Granada oder Almeria. Die Golfplätze im Nordosten Spaniens, z.B. in Katalonien, um die Hauptstadt Barcelona, spielen eigentlich kaum eine Rolle.


Bei meinem Besuch der Region Costa Brava wurde ich von vielen Club-Managern nach den „Warum“ gefragt: „In Deutschland werden die Badeziele an der Costa Brava, in den Provinzen Girona im Norden und Tarragona im Süden Kataloniens hoch geschätzt, während die zahlreichen Golfanlagen der Nord-Ost-Regionen, von deutschen Golfspielern nur wenig besucht werden“?  Eine nicht leicht zu beantworte Frage!

Ich glaube, die reisefreudige Generation 60+ hat im Unterbewusstsein noch die Jugend- Gaudia-la-pedreraErinnerungen im Kopf. Viele heutige Golfer dieser Zielgruppe, erinnern sich an die ersten Auslandreisen, an Badeurlaube mit den Eltern, in den 50er und 60er Jahren. Ich kann mich noch gut erinnern, wie aufregend es damals für die ganze Familie war, mit dem Auto die weite Reise bis nach Spanien in den anzutreten.
Ein 14 Tage-Urlaub in Spanien bedeutete einst in erster Linie „reiner Badeurlaub“, übernachtet wurde auf einem Campingplatz. Der Badestrand wurde bestenfalls zu einem Tagesausflug nach Barcelona verlassen.
Ein Bummel durch die pulsierende Innenstadt Barcelonas, durch die Flaniermeile La Rambla.

Einen Besuch, der damals schon legendären Markthallen.
Die Besichtigung der Bauwerke des spanischen Architekten Antoni Gaudi, u.a.
Kircheden unvollendeten Bau der Basilika Familia Sagrada, den Park Güell, sowie ein gutes Essen in einem der zahlreichen Restaurants des Hafenviertels, waren für mich, ein Ausflug, ein Schritt in die „große, weite Welt“. Wir fühlten uns quasi als Auserwählte, wenn wir nach Rückkehr, bei unseren Freunden, mit dem Besuch eines Stierkampfes oder einer Flamenco-Show prahlen konnten.
In den 60er Jahren gab es außer um Barcelona kaum Golfanlagen. Ja, von Golf sprach, eigentlich niemand! Obwohl mein Leben von Jugend an vom Sport geprägt war, hat 1970, beim ersten Urlaub mit eigener Familie im Raum Tarragona, der Golfsport auch bei mir noch keine Rolle gespielt. Golf war in meinen Augen nichts für uns.
Golf war in unseren Augen nur einer kleinen Gruppe aus der Oberschicht vorbehalten.
Dies hat sich in den letzten Jahren, Gott sei Dank, verändert. Golf ist in Europa auf dem besten Weg zum Breitensport. Wobei die Aufnahme von Golf in das Programm der Olympischen Spiele 2016 in Rio diesen Trend sicher beschleunigen wird.

Auch die weiten Anfahrtswege von Deutschland z.B. von München an die Costa Brava sind es fast 1.400 Kilometer, stellen ein Hindernis dar. Vor allem vor dem Hintergrund, dass in den letzten Jahren in Deutschland, Österreich, Italien, Dänemark, Schweden, Schweiz, Tschechien oder Nord Frankreich richtig schöne Golfregionen entstanden sind. Die in den Monaten April bis Oktober schneller zu erreicht werden können.
Bei meinem Besuch der Costa Brava habe ich ein kleines Paradies für einen Familienurlaub mit Golf und Mehr vorgefunden.

Mein Tipp, planen Sie doch einmal einen mobilen Urlaub rund um Figueras und Girona, nördlich von Barcelona gelegen. Die Golfanlagen, südlich der Pyrinäen sind hier von März bis Oktober in der Regel bei Temperaturen um 20 Grad bespielbar. Ein Vorteil die Costa Brava ist eigentlich nur in den Sommermonaten Juli/August überlaufen. Ein ideales Ziel für Familien mit Kindern auch in den Oster- oder Pfingstferien
Übrigens wussten Sie schon, es gibt seit Kurzem eine Erleichterung bei der Anreise durch Frankreich. Das neues Mautsystem, `liber-t´von Bip&Go. Mit der Einführung wird an den zahlreichen Mautstellen das Schlange stehen, Mautticket suchen, Bargeld oder EC-Karte herauskramen nun auch den deutsche Autofahrern erspart.
Sie fahren einfach mit 30 km/h über die für „liber-t“ reservierten Spuren.

Weitere Infos darüber finden Sie bei Atout France-Französische Zentrale für Tourismus in Frankfurt, unter: www.atout-france.de oder
www.bipandgo.com/de

Wir, die Nomaden der Neuzeit sind mit unseren Reisemobilen ja sehr mobil unterwegs. Für die An- und Rückreise sollten Sie je 3 bis 4 Tage einplanen. Übernachtungsmöglichkeiten gibt es auf der Strecke durch Frankreich reichlich, egal ob auf einem Stell- oder Camping-Platz. In der Vorsaison bis weit in den Juni hinein, sowie ab Anfang September hilft die ADAC- oder die ACSI-Camping-Card dabei Gebühren sparen. Auf der Fahrstrecke durch Frankreich locken zudem zahlreiche Golfanlagen zu einer Runde Golf zur Entspannung. GOLF-PLATZ-HOPPING im wahrsten Sinne des Wortes.

Die COSTA BRAVA bietet viel!

An der Costa Brava angekommen werden Sie staunen, welche Überraschungen die acht  Golfanlagen (18 Löcher) und die mehr als 20 Pitch & Putt –Anlagen, die in Katalonien einen eigenen Dachverband haben, für Sie bereithalten.

Sie finden Golfcourse, für jede Spielstärke, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Nach Rückkehr in die Heimat reicht der Gesprächsstoff für mehrere Stunden an Loch 19.

Die Costa Brava bietet Golfcourse mit herrlichen Pinien- und Korkeichen-Wäldern. Das in unseren Breiten so gefürchtete Rough wird in Katalonien weitgehend durch Bäume ersetzt. Ein Fakt der Bälle und viel Zeit zu suchen spart!
Es gibt Golfcourse mit atemberaubenden Blicken auf die oft nahe Mittelmeer-Küste oder im Frühjahr, auf die noch tief verschneite Gipfelwelt der Pyrenäen.
Ich war überrascht wie abwechslungsreich die gut gepflegten Golfcourse sind. Kein Course gleicht dem anderen. Die Palette reicht vom flachen Links, über waldreiche, hügelige Parkland-Course bis zum PGA-Champion-Course bei Girona, der auch 2014 wieder Gastgeber der European PGA Tour war.


Die Costa Brava bietet zusätzlich auch zahlreiche Möglichkeiten für Freizeitaktivitäten.

Hier einige Tipps: An der Spitze steht der Besuch der katalonischen Hauptstadt Barcelona, es können auch zwei Tage werden. An golffreien Tage oder nach der Runde locken natürlich die feinen Sandstrände in den zahlreichen Urlaubszentren wie Lloret de Mar, Platja d´ Aro usw. zum Baden.
Es gibt aber auch noch unberührte kleinere Badebuchten mit kleinen Ferienorten, wie wir sie vielleicht von früheren Besuchen in Erinnerung haben. „Wer suchet der findet“!
Wir wurden bei unserer Fahrt entlang der Küste, zwischen Palamós und Roses fündig. Zum Beispiel in Tamariu , ein Dörfchen ohne die Bausünden der großen Urlaubszentren, mit kleinen Kneipen, einer zauberhaften Bucht mit Sandstrand. Alles fast etwas verschlafen, aber einfach schön!

Dali MuseumNur wenige Kilometer von der Küste entfernt, Richtung Girona, entdeckten wir das mittelalterliche, gut erhaltene Städtchen Monells bei La Bisbal d´Emporda.
Am Marktplatz mit schönen Arkaden, gilt es den Mitgera Stein aus dem Jahr 1234 zu bestaunen. Er diente als verbindliche Maßeinheit zum Messen der Getreidemengen im Bistum Girona. Der Besuch lässt sich gut mit einer Runde Golf auf dem nur circa 10 km entfernten GC Emporda verbinden.

 

 

Nicht nur für Kunstfreunde ein Muss. Der Besuch des Dali-Museums in Figueras.

Mein Tipp: Planen Sie einen Besuch in den Abendstunden, die nächtliche Beleuchtung, ein bleibendes Erlebnis, das Museum ist in den Sommermonaten Juli bis September von 22.00 bis 1.00 Uhr morgens Uhr geöffnet.
 


Beeindruckt haben uns auch die Ausgrabungen von d´Empúries, nahe der Hafenstadt l´Estartit: Eine griechischen Siedlung, die bis in die Zeit 500 vor Christus zurückgeht. Die Größe der Ausgrabungen, obwohl erst rund ein Drittel der einstigen Siedlung freigelegt sein sollen, überrascht. Der Besuch lässt sich ebenfalls gut mit einer Golfrunde beim GC Emporda oder bei GC Platja du Pals verbinden.

Wer Anfang Mai die Costa Brava besucht, sollte das Blumenfest von Girona nicht versäumen. Die Innenstadt verwandelt sich für eine Woche in ein Blumenmeer.
Leider war ich eine Woche zu früh in Girona.
Auch Gourmets kommen auf ihre Kosten. Die Privinz Girona hat die höchste Dichte von Michelin-Sternen in Spanien, es sind 20 die sich auf 16 Restaurants verteilen.
Als Raumwunder gilt die Kathedrale Santa Maria, die über der Altstadt von Girona wacht: Das größte gotische Gewölbe Europas. 51 m lang und 23 m breit, ohne Stützpfeiler.

Ein Geheimtipp für eine sportliche Radtour ist eine Fahrt ins mittelalterliche Bergstädtchen Begur. Der Blick vom Burgberg mit Burgruine bis zur Bucht von Roses entschädigt für die Anstrengungen der Anfahrt (ca. 5 km), ab Campingplatz Mas Patoxas, aber immer bergauf.

 

Die Golfplätze:

Da sind einmal die Spielbahnen des GC Platja du Pals bei Pals und des GC Costa Brava, bei Playa de Aro (Foto links), zu nennen. Beide Anlagen sind beliebt für eine perfekte Urlaubsrunde durch Parklandschaften mit viel Natur.
Der Pflegezustand dieser Anlagen ist trotz der zahlreichen Greenfee-Spieler bemerkenswert gut.
 

Das Clubhaus des GC Costa Brava, dem ältesten Golfcourses in Katalonien, 1968 eröffnet, ist in einem Gebäude aus dem Jahre 1841 untergebracht. Bei unserem Besuch wurden wir mit einem 3-Gänge Golfer-Menues für € 13.- überrascht.

Viel Abwechslung verspricht die 36 Löcher-Anlage des GC Empordà. Sie können hier zwischen dem „Links-Course“, einem flachen, baumlosen Wiesenkurs mit einigen Wasserhindernissen (Sonnencreme nicht vergessen) und dem ebenfalls flachen, aber doch anspruchsvolleren „Forest-Course“ wählen. Ich würde den Forest-Course, der sich durch ein Pinien-Wald schlängelt, bevorzugen.





Der Club de Golf d´Aro Mas Nou, bei Playa d´ Aro bringt uns in eine andere Welt. Auf 300 Meter über dem Meeresspiegel (Anfahrt hat teilweise 17% Steigung!) liegt der 1990 eröffnete Golfplatz.
Von den Spielbahnen, in einer Hügellandschaft in den Bergen, bieten sich traumhafte Ausblicke auf die Küsten-Landschaft der Costa Brava (Foto links).
Ein Golf-Cart ist zu empfehlen.
 

Der GC Girona auf 180 Meter über dem Meer (siehe auch Titelbild oben und rechts) , ist zwischen zwei Tälern in die Natur eingebettet. Der interessante Course fordert Spieler aller Spielstärken. Er macht richtiog Spass. Golf Cart zu empfehlen.

GC Torremirona, Navata-Figueras liegt in einer freien, leichten Hügellandschaft. Breite Fairways erleichtern das Spiel. Die Gefahren für einen guten Score liegen hier in den überwältigenden Blicken auf, die im Mai noch verschneiten, nahen Pyrenäen-Gipfel im Norden und auf das Mittelmeer bei Roses im Süd-Osten.

 

 

Nun fehlt noch die Herausforderung, selbst für einstellige Golfer, der PGA Golf de Catalonia mit seinen 2x18 Löcher Coursen, dem Stadium- und dem Tour-Course.
Selbst Profis bei der Espania Open freuen sich hier über eine Par Runde. Kein Loch lässt sich einfach spielen. Nicht nur der erste Abschlag ist für Normal-Golfer Furcht einflößend.
Die Grüns waren bei meinem Besuch, knapp zwei Wochen vor den „Espania Open 2014, knochenhart. Viele Bälle rollten, auch wenn die Annäherung auf dem Grün landete, ins Wasser. Aber man muss den Platz unbedingt spielen, der Kurs zählt seit Jahren zu den besten Plätzen in Spanien. Eine Runde bietet unendlich viel Gesprächsstoff an Loch 19 im Heimatclub.

Mein Rat: Vernichten Sie nach der Runde unbedingt die Scorekarte. So bleibt der PGA-Course, der unbedingt zum Urlaub an der Costa Brava gehört, in guter Erinnerung.
Die Benutzung eines Golf-Cart ist auch konditionsstarken Spielern zu empfehlen, die Wege zwischen den Spielbahnen sind teilweise lang und steil.


 

 

Der Costa Brava Golfpass:

Für die Golfplätze der Costa Brava gibt es einen Golfpass für 3x oder 5x spielen. Preise: 3x spielen € 186,- 5x spielen € 295,- Gültig für 14 Tage ab ersten Spieltermin.
www.golfincostabrava.org


Die 18 Löcher-Golfanlagen der Costa Brava:


 1) PGA Golf de Catalunya,
 17455 Caldes de Malavella

 18 Löcher Course Stadium, Par 72, Länge 6.588 m Greenfee HS € 110,-
 18 Löcher Course Tour, Par 72, Länge 5.901 m Greenfee HS 100,-
 www.pgacatalunya.com/golf

 

 2) Club de Costa Brava,
 17246 Santa Cristina d´Aro

 18 Löcher, Par 70, Länge 5.629 m
 9 Löcher Pitch & Putt
 www.golfcostabrava.com

 3) Golf de Girona,
 17481Santa Julia de Ramis

 18 Löcher, Par 72, Länge 6.091 m
 www.golfgirona.com


 4) Golf Platja de Pals,
 17256 Pals
 18 Löcher, Par 73, Länge 6.263 m 
 www.golfplatjadepals.com

 


 5) Empordà Golf Club,
 17257 Gualta

 18 Löcher Course Links, Par 71, Länge 6.304 m
 18 Löcher Course Forest, Par 72, Länge 6.165 m
 www.empordagolf.com

 6) Golf d´Aro-Mas Nou,
 17250 Playa de Aro

 18 Löcher, Par 72, Länge 6.218 m
 9 Löcher (Pitch & Putt)
 www.golfdaro.com

 7) Golf Club Torremirona,
 17744 Navata

 18 Löcher, Par 72, Länge 6.184 m
 www.golftorremirona.com

 


 8) Peralada Golf,
 17491 Peralada

 18 Löcher, Par 71, Länge 6.071 m
 9 Löcher (Pitch & Putt)
 www.peralada.com


Die Übernachtungen mit dem Wohnmobil:


3) Camping Masnou, 17486 Castello d´ Empuris, Mas Nou 7 
Günstige Lage für GC Torremirona und GC Peralada)
www.info@campingmasnou.com


2) Camping Mas Patoxas, 17256 Cataluna
www.campingmaspatoxas.com
Günstige Lage für GC Plaja d´ Pals, GC Empordà, GC Girona


1) Camping Valldaro, Platja d´Aro
Günstige Lage für GC d`Aro/Mas Nou, GC Costa Brava, PGA Catalunia
www. info@valldaro.com

Konnte ich Sie „Neugierig“ machen? Die Küste Kataloniens ist ein perfektes Ziel für einen interessanten Golfurlaub mit der Familie und Mehr!
Einige Vorschläge, wo Sie sich bei Fahrpausen in Frankreich, während der lange An- bzw. Rück-Reise, mit einer Golfrunde erholen können, finden Sie bei GOLFplus unter Tour de France Golf. GOLF-PLATZ-HOPPING im Departement Roussillon und im Departement France Comté werden wir Ihnen demnächst vorstellen.


Weitere Infos:
www.catalunya.com
Tel. 069 7422 4873

Text: Klaus Pfeffermann
Fotos: mpb-press J. Metzger, Karin Pfeffermann,
Catalan Tourist Board und besuchte Golfclubs