GOLFplus Kopf

Gif Animated Buttons by Vista-Buttons.com v5.7

Archiv

Golfreiseland Deutschland
 

Sylt auf dem Weg zur Golf-Destination?


Die größte Nordsee-Insel Deutschlands lockt Golfer seit Sommer 2008 mit einem „klassischen“ Vierer


Der Erfolg von Sylt kommt nicht von ungefähr. Die größte und bevölkerungsreichste Nordsee-Insel Deutschlands hat den längsten Strand, (der feine Sandstrand reicht von der Süd- bis zur Nordspitze), die höchsten Dünen, die Höhen bis zu 52 Meter erreichen. Ausgedehnte Heideflächen können sich im August und September durchaus mit der blühenden Schönheit der Lüneburger Heide messen.
Das Unterkunftsspektrum reicht vom Quartier auf einem abgelegenen Bauerhof bis zum 5 Sterne Luxushotel.
Nun sammelt Sylt weitere Punkte: ab Sommer 2008 locken jetzt auch vier Golfanlagen die Golfer zum Besuch der Nordsee-Insel. Generation Golf auch dort. Befindet sich Sylt auf dem Weg zu einer Golf-Destination?


Auch im Jahr 2007 konnte Sylt seine Spitzenstellung unter den Nordsee-Inseln behaupten. Nahezu 800.000 Gäste besuchten die Insel, über 6.5 Millionen Übernachtungen wurden registriert. Außerhalb der Hochsaison (Juli/August) spricht das neue Marketing-Konzept nun auch verstärkt die Golf-Spieler an. Auf der 38 Km langen und bis zu 12 Km breiten Insel gibt es, trotz intensiver Bebauung in den Ballungszentren, noch genügend Platz für die vier Golfanlagen.

Für GOLFplus Grund genug die Insel zu besuchen und sie mit dem Auge eines Golfers unter die Lupe zu nehmen.



Erste Frage: wie erreiche ich die Insel?

Gäste die mit eigenem PKW nach Sylt kommen, steht nur ein Weg zur Verfügung: Der 1927 erbaute Hindenburg-Damm, der die Insel mit dem Festland verbindet. Die Deutsche Bahn AG fährt mindestens stündlich mit dem Autozug Sylt-Shuttle vom Festland ab Niebüll nach Sylt und zurück.
Immer beliebter, besonders für Kurzurlauber, wird die Anreise mit dem Flugzeug. 133.000 Besucher nutzten 2oo7 diesen Verkehrsweg. Im Sommerflugplan gibt es Linienflüge u. a. von der Lufthansa, der Air Berlin und von TUIfly, ab Berlin, Düsseldorf, Köln, München und Stuttgart.



Sylt, die Insel der Kontraste

Zum einen ist die Inselhauptstadt Westerland das unbestrittene Tourismus-Zentrum der Insel. Die attraktive Shopping-Metropole lockt hier vor allem die Damenwelt zu einem Bummel. Luxus Boutiquen und Diskotheken vermitteln das Flair der großen Welt. Auf der Strandpromenade heißt es sehen und gesehen werden.

Und dann Kampen mit seinen typischen Reetdachhäusern. Hier wohnt alles was in Deutschland Rang und Namen und vor allem auch das nötige Kleingeld hat. Der Quadratmeter Baugrund soll hier nicht unter 10.000 Euro zu haben sein. Den besten Überblick über Kampen haben Sie übrigens von der 50 m hohen Uwe-Düne.
Zum anderen locken die kleinen, stillen Dörfer zum Besuch: Wie Rantum und Hörnum im Südteil der Insel, in einer niedrigen Dünenlandschaft gelegen. Übrigens von Hörnum starten während der Saison die Ausflugsschiffe nach Amrum, Föhr und zu den Halligen;
Wie die alte Sylter Hafenstadt Keitum (war bis 1927 Fährhafen) zwischen Westerland und dem Hindenburgdamm gelegen.

Oder die bizarre Landschaft der 30 m hohen Wanderdünen, beginnend hinter dem Süderheidetal an der Strasse Richtung List.

Mit List erreichen Sie die nördlichste Hafenstadt Deutschlands, hier ist der Start der Fähre zur dänischen Insel Römö .
Von List aus, über eine Mautstrasse, erreichen Sie den nördlichsten Zipfel Deutschlands, das Naturschutzgebiet Ellenbogen.



„Abschlag auf Meereshöhe“ mit diesem Slogan wendet sich Sylt nun verstärkt auch an Golfer, um diese Zielgruppe für einen Besuch zu interessieren.

 

 

 



Was erwartet Golfer in Sylt und welche Pläne werden für die kommenden Jahre diskutiert?

Aktuell standen mir bei meinem Besuch drei Golfanlagen zur Auswahl:

  • Der GC Sylt nahe Wenningstedt im Norden,
  • der Marine Golfclub am Rande des Flughafen Sylt und
  • der GC Morsum im Osten
  • ab Juli kommt jetzt noch der GC Budersand hinzu. Die Eröffnung ist für den 6.7.2008 geplant.

 

 

 

 

GC Sylt, Wenningstedt, Norderstrasse

18 Löcher Par 72 Länge Herren 6.129 Meter CR 73,3 SL 127
Damen 5.239 Meter CR 74,5 SL 127
Greenfee € 60.-

Als einer der schönsten Golfplätze an der Deutschen Nordsee-Küste wird der Course des GC Sylt, vor der Kulisse des Kampener-Leuchtturms, oft bezeichnet.
Der vom Altmeister der Golfarchitekten, Donald Harradine, bereits Mitte der achtziger Jahre geplant wurde. Bespielbar seit 1988.

Vorgeschichtliche Grabhügel, 30.000 Quadratmeter Wasserfläche, hohe Roughs sowie zahlreiche Heide- und Arnikaflächen prägen den Platz.

Gut gepflegte Fairways und schnelle Grüns lassen auf einen guten Score hoffen, der aber vom stets wehenden Wind (für Flachländer ja schon fast Sturm) oft merklich erschwert wird.
Die Konzentration für das Spiel wird besonders an Bahn 3 und 4 durch die großartigen Blicke aufs Wattenmeer auf eine harte Probe gestellt.

Nach der Runde lohnt ein Besuch des im typischen Sylter-Stil erbauten Clubhauses.
Für die Golfschule und die Driving-Range mit 50 Abschlägen steht ein eigener Parkplatz bereit.

Der GC Sylt plant in nächster Zeit die Erweiterung auf 27 Löcher. Nach Fertigstellung geht ein alter Wunsch der Verantwortlichen in Erfüllung: Die neuen Spielbahnen verlaufen dann um den Kampener Leuchtturm.


Marine Golfclub SyltMarine Golf Club Sylt, am nördlichen Rand des Flughafens

18 Löcher Par 73 Länge Herren 6.276 Meter CR 74,4 SL 134
Damen 5.854 Meter CR 78,8 SL 139
Greenfee € 60.-

Der erste Golfplatz auf Sylt wurde in den fünfziger Jahren von der Royal Air Force gebaut. Nachdem die Anlage in deutschen Besitz übergegangen ist wurde der gesamte Platz neu designed und von 9 auf 18 Löcher erweitert.
Nach 3jähriger Bauzeit entstand ein Links-Course, der diesen Namen verdient.
Eröffnet wurde die praktisch neue Anlage 2007.
Mit seinen 77 tiefen Bunkern, seinen hohen Roughs und einer Länge von fast 6.300 Metern (von weiß) stellt der Course auch für sportlich ambitionierte Golfer mit niedrigem Hcp eine Herausforderung dar.
Die Neugestaltung ist aber so gut gelungen, dass auch Golfer mit einem höheren Handicup (von gelb) mit Spaß am Spiel bestehen können. Spieler ab Hcp 54 sind willkommen.


GC Morsum, im Osten zwischen Keitum und Hindenburgdamm

9 Löcher Par 72 Länge Herren 5.868 Meter CR 71.1 SL 122
Damen 5.028 Meter CR 71.3 SL 125
Greenfee auf Anfrage, Greenfee-Spieler nur Wochentags!

Der sehr gepflegte Platz liegt im Osten der Insel, fernab vom Trubel der Tourismus-Zentren. Das gesamte Areal verläuft zwischen idyllischen Wiesen, kleinen Wäldchen und dem Wattenmeer nahe dem Hindenburgdamm.
Das weitgehend natur belassene Gelände strahlt Ruhe und Erholung aus.
Durch die Lage im Osten der Insel wird ihr Spiel hier auch weniger vom Wind beeinflusst als sonst auf Sylt.
Der Morsumer Golfcourse ist ein Privat-Platz der an den Wochenenden für Gastspieler gesperrt ist. Unter der Woche sind Spieler ab Hcp 34 willkommen. Anmeldung unbedingt erforderlich!

Die Arbeiten für eine Erweiterung auf 18 Löcher sind bereits angelaufen. Die Eröffnung ist für 2009 geplant.
Inwieweit nach der Eröffnung die Zugangsbeschränkung für Greenfee-Spieler fällt, ist noch nicht endgültig entschieden.

Nehmen Sie sich die Zeit nach der Runde noch Loch 19 zu besuchen. Mein Tipp: Die hausgemachten Kuchen verkosten.


Budersand Golf – Resort, im Süden bei Hörnum

Auf einem ehemaligen Militärgelände an der Südspitze von Sylt entsteht nahe dem Yachthafen von Hörnum ein Golf-Resort mit einem 18 Löcher Golfcourse und einem 5 Sterne Hotel.

Schottischen Vorbildern folgend, ist es dem einheimischen Landschaftsarchitekten Rolf-Stephan Hansen gelungen, in die vorhandene Dünenlandschaft einen echten Links-Course zu platzieren. Wie in Schottland weit verbreitet bekommt der Budersand-Course keine Driving-Range. Die Planer haben aber für eine Überraschung, für Spieler die vor der Runde üben wollen, gesorgt. Mehr wird noch nicht verraten!
Der neue Platz, Par 72, erfüllt mit seiner Länge von ca. 6.000 Meter, alle Anforderungen eines Meisterschafts-Platzes.
Über 95 Topf-Bunker geben diesem Links wirklich einen Hauch von Schottland. Auch der in Schottland übliche Wind fehlt hier an der Südspitze von Sylt nicht. Eigentlich weht er ja immer, mehr oder weniger heftig.
Faszinierend die Blicke auf die Küste und die sehr nahe liegenden Inseln Amrum und Föhr.



Bei meinem Besuch am Budersand GC erläuterte mir Golf-Manager Harald Holle (Foto links) den Zeitplan  für die Fertigstellung des gesamten Projektes:
„Zur Zeit arbeitet unser 12-köpfiges Team unter Leitung von Head-Greenkeeper
James Ellis (Schottland) am Feinschliff.
Trotz der Trockenheit, seit Anfang März hat es hier keinen wesentlichen Niederschlag gegeben, ist es unser festes Ziel, den Golfcourse im Juli 2008 zu eröffnen.
Zu diesem Termin sind auch das Clubhaus, sowie die provisorischen Parkplätze fertig gestellt.
Das zum Projekt gehörende 5-Sterne-Hotel mit 79 Zimmern ,den Rohbau können Sie ja bereits sehen, sowie der gesamte Außenbereich werden Anfang 2009 fertig sein.
Eröffnung des gesamten Golf-Resorts erfolgt im Mai 2009.

Übrigens: das Greenfee wird 2008 bei € 60.- liegen“.

Die Golf-Anlagen des Sylter-Vierers ab Juli 2008 bieten viel Abwechslung, interessante Spielbahnen, freundliches Umfeld und gesunde Luft. Der neue Course des GC Budersand setzt zusätzlich ein golferische High Light.

Viel Spaß beim Golfen auf Sylt.



Golf-Destination Sylt – eine Illusion?

Vor den Sylter-Marketing-Managern liegt nach meiner Meinung aber noch ein steiniger Weg bis das Ziel: “Sylt als echte Golf-Destination“ zu vermarkten, erreicht wird. Das angedachte Konzept scheint zu stimmen.
Denn in Sylt haben die Marketing-Experten und die Manager der Golfanlagen gemeinsam erkannt, vier Golf-Anlagen alleine reichen nicht aus, dass Sylt als Golf-Destination gegenüber anderen Mitbewerbern bestehen zu kann. Wie mir berichtet wurde sind Planungen für einen Insel-Greenfee-Pass oder etwas ähnlichem schon sehr weit gediehen.
Es scheint heute nicht unrealistisch, bereits eine Kooperation zwischen den Golf-Anlagen auf Sylt, der 27 Löcheranlage auf der nahe liegenden dänischen Insel Römö, dem GC Föhr sowie einigen Anlagen auf dem Festland (GC Apeldör, GC Husum usw,) im Jahre 2009 zu präsentieren.
Ein gemeinsamer Golfpass, mit verbilligten Transfers zu den außerhalb Sylt gelegenen Golfanlagen, eine abgestimmte Gäste-Turnierserie um nur einige Möglichkeiten anzusprechen, sollten dabei aber auf keinen Fall fehlen.
Das bekanntlich gesunde Reizklima Sylts, das umfangreiche touristische Angebot das Sylt für seine Besucher bereit hält, gepaart mit einem abgestimmten Golfpaket macht Sylt bestimmt für einen Besuch, auch für Golfer, noch interessanter.

 

Heilklimatischer Luftkurort Sylt Betrachtung aus medizinischer Sicht

Von Dr. med. Jürgen Heinkelein

Sylt, das ist mehr als Sonne, Strand und Meer
Urlaub auf Deutschlands beliebtester Ferieninsel, das ist auch eine äußerst gesunde Angelegenheit. Nur direkt an der Küste entfaltet sich das gesunde Reizklima - die Verbindung von Temperatur, Wind und Strahlung.
Der Seewind ist mit Spurenstoffen wie Jod durchsetzt, die Luft deutlich sauberer als auf dem industriegeplagten Festland.
Die Sylter haben dafür gleich einen markanten Slogan geprägt:

„Sylter Luft ist wie Champagner“
Beste Voraussetzungen also auch für die erfolgreiche Behandlung von vielerlei Erkrankungen.

Besondere Heilanzeigen sind:
Allergien und chronisch entzündliche Erkrankungen der oberen und unteren Atemwege.
Asthma, Bronchitis, Nasennebenhöhlenerkrankungen, Abwehrschwäche/Infektanfälligkeit, Erschöpfungszustände, Leistungsschwäche, Erholung nach Krankheiten
Neurodermitis, Psoriasis, Ichthyosis und Akne
Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises wie Myalgien, Myogelosen, Spondyl- und Gelenk-Arthrosen

Somit bietet Sylt ideale Voraussetzungen für den Gesundheits-Urlaub, ergänzt auch durch die große Vielfalt an Wellness-Einrichtungen und -Angeboten auf der ganzen Insel.

Weitere Infos:
Sylt Marketing tel. 04651 82020
www.sylt.de, info@sylt.de
www.golfküste.de

© MSV-Verlag J. Metzger
Text: Klaus Pfeffermann.
Bilder: Karin Pfeffermann und
Tourismusverband Schleswig-Holstein,
Sylt-Marketing.

E-MailImpressum und BenutzerhinweiseMSV/mpb Logo