Gif Animated Buttons by Vista-Buttons.com v5.7


Die Golfregion „Veneto“


von Klaus Pfeffermann


2013 wurde die italienische Golfregion „Veneto“ mit dem IAGT-Award „Beste unentdeckte Golf-Destination der Welt“ausgezeichnet. Diese Auszeichnung nahm die Tourismus-Organisation „Golf in Veneto“ zum Anlass, in der Saison 2015, Golfspieler mit attraktiven Paket- Angeboten zum Besuch zu animieren.
Insgesamt stehen den Gästen, im Veneto mehr als 40 Golfclubs (9, 18 und 27 Löcher) zur Auswahl. Nicht nur mit guten Golfanlagen locken die Italiener zum Besuch, nein, auch sonst bietet die Region den Gästen viel Abwechslung. Ein Stadtbummel durch die Kultur-Städte Venedig, Padova und Verona oder Thermalbad-Kuren in den Thermen der Colli Euganei bereichern das Angebot. Auch für die abwechslungsreiche Kulinarik in zahlreichen Restaurants und Trattorias ist das Veneto bekannt. Zum Radeln oder Mountenbiken locken urwüchsige Natur-Landschaften.


 

 

 


Den Lesern von GOLFplus stellen wir heute einige Regionen Venetos vor, die den Golfurlaubern die „Unbekannte Golf-Destination“ näher bringen.
Zusammen mit einem Team unserer Redaktion habe ich die Thermal-Region „Euganeische Hügel“, die Halbinsel Albarella südlich sowie die Prosecco-Region nördlich von Venedig besucht.
Mich lockten vor allem die Golfanlagen in den Euganeischen Hügeln.
Die Golfcourse des GC della Montecchia, GC Frassanelle, GC Padova und GC Terme di Galzignano.
Reizvoll ist die Aussicht, Muskel und Knochen nach einer Golfrunde im Heilwasser der Thermal-Bäder, wieder auf Trab zu bringen.
Bereits die alten Römer kannten die therapeutischen Eigenschaften des an Mineralien reichen Wassers (u.a. Natrium, Kalium, Magnesium, Jod und Silizium) und des Fangos aus den Colli Euganei.

Als Standort für unser GOLF-PLATZ-HOPPING im „Euganeischen Thermengebiet“ um Abano, Montegrotto und Galzignano habe ich das Majestic Resort Radisson Blu in Galzignano gewählt. Eine gute Entscheidung, wie unser Team feststellte.
Das Hotel liegt, mit zwei weiteren Hotels der Radisson Gruppe, in einer ruhigen Parklandschaft.
Für uns Golfer interessant, auch der 9 Löcher Golfcourse des GC Terme di Galzignano ist auf dem Areal beheimatet.
2013 hat Radisson Blu die Hotels in Galzignano übernommen. Schöne Zimmer, freundliches, hilfsbereites Personal und gutes Essen machten den Aufenthalt im Resort angenehm und erholsam. Alle anderen Golf Clubs sind mit dem PKW in max. 25 Min. Fahrzeit erreichbar.
Zum Hotel gehört eine weitläufige Wellnesslandschaft, mit mehreren unterschiedlich warmen Thermal-Becken.
Kulinarik hat in der Radisson Blu-Gruppe einen besonderen Stellenwert. So sicherte sich das Management das Know How eines Sternekoches für die Hotelküchen. Der mailändische Spitzenkoch Andrea Ribaldone wurde gewonnen, die Hotelköche zu beraten. Jährlich werden nun die kulinarischen Angebote in allen Radisson Blu Hotels, mit den jeweiligen Küchenchefs abgestimmt. Stichprobenartig besucht Ribaldone die Hotels um übers Jahr, Qualität und Angebote vor Ort in Augenschein zu nehmen. Wir haben Küche und Weinkarte im Majestic für fünf Tage genossen.


Unser Fazit:
Der Einfluss von Andrea Ribaldone macht sich auf den täglichen Speisekarten sehr positiv bemerkbar.
Das Hotels Majestic hat auch unterschiedliche Golf-Pakete im Angebot.

www.radissonblu.com


 



Golfen in den Colli Euganei

GOLF della Montecchia, 35030 Selvazzano Dentro-Padua, Via Montecchia 12
27 Löcher
White Course : Par 36, Länge 3.178 m
Red Course : Par 36, Länge 3.131 m
Yellow Course : Par 36, Länge 3.097 m
Greenfee : € 75,- bis € 90,--
www.golfmontecchia.it

Der GC Monteccia gehört zu den Leading Golf Coursen, er liegt nur wenige Kilometer von Padova und vom Hotel entfern. Man glaubt es kaum, erst 1988 wurde der GC am Rande des Naturparks Colli Euganei, gebaut. Der überwiegend flache Course fordert durch die zahlreichen Wasserhindernisse ein konzentriertes Spiel. Teilweise sind lange Wege zwischen den Spielbahnen zurück zu legen.
Vor einigen Jahren wurde die gesamte Anlage mit Bermudagras ausgestattet. Heute besitzt der Club die nördlichsten Fairways mit Bermudagras Italiens.
Das Clubhaus wurde stilvoll in das vorhandene Gebäude einer ehemaligen Tabaktrockenanlage, integriert. Im Clubhaus warten zwei Restaurants auf ihren Besuch.
Eine Info für Gourmets: Das Restaurant La Montecchia, von der bekannten Familie Alajmo geführt, erhielt 2010 einen Michelin-Stern.



Golf Club Frassanelle, 35030 Rovolon,Via Rialto 5/A
18 Löcher Par 72, Länge 5.702 m
Green Fee: € 72,- / 84,-
www.golffrassanelle.it

Der 18 Löcher Course schlängelt sich durch eine im vergangenem Jahrhundert angelegte Parkanlage. Der meist flache Course hält für Golfer aller Spielstärken, durch Bäche und Seen, einige Überraschungen bereit. Die Spielbahnen verlaufen durch ein offenes Wiesen- und Wald-Gebiet.
In Erinnerung bleibt Loch 15 mit nur 150 m Länge. Das Grün muss direkt über einen See angespielt werden. Loch 15 wurde bereits mit dem italienischen Golf „Oscar“ ausgezeichnet.
Der Course des GC Frassanelle ist der einzige Golfplatz Italiens, der mit einem computergesteuerten Bewässerungssystem ausgestattet ist.
Die Angebote an Loch 19 sorgen für einen erholsamen Ausklang des Golftages.


Golf Club Padova, 35030 Valsanzibio de Galzignano, Via Noiora
18 + 9 Löcher
18 Löcher, Par 72. Länge 5.767 m
9 Löcher, Länge 2.824 m
Green Fee: € 60.- / 68,-
€ 30,- / 32,-
www.golfpadova.it

Anspruchsvoller Parklandcourse, dessen Besuch sich nicht nur wegen des guten Pflegezustandes lohnt. Ebenes Gelände am Fuß der Euganeischen Hügel, mit vielen Wasserhindernissen.
Leider konnten wir wegen Regen, ja auch der kann im Wonnemonat Mai in Norditalien vorkommen, den Platz nicht spielen.


Terme di Galzignano, 35030 Valsanzibio di Galzignano, Via Noiova. Auf dem Hotel-Gelände
9 Löcher, Länge 2.824 m
Green Fee: € 35,- / 40,-
www.golfclubgalzignano.it

Ein Teil des Hotel-Parks wurde 1999 zum Golfplatz umgebaut. Es ist der vierte Golfplatz in der Landschaft der Colli Euganei. Dem Architekten Marco Croze ist es gelungen, einen Golfcourse mit einem ungewöhnlichen Design zu integrieren. Es gibt u.a. Wasserhindernisse die begeistern, Loch 8 und 9 und es gibt einen Abschlag (Loch 4) der sich in der Mitte eines Teiches befindet.
Ein Golfcourse, den zu spielen sich auch noch nach einer Shoppingtour mit der Familie, in einer der nahen Städte, Padova, Abano oder Montegrotto, lohnt.
Ein Tipp: im Clubhaus sollten Sie auf jeden Fall die „Heiße Schokolade“ probierten, lecker!
Nachdem es für die Golfanlagen in der Region der Colli Euganei noch keinen Golfpass gibt, empfehle ich die Golfpakete der Hotels zu nutzen.

 



Golfen auf der Halbinsel Albarella

Nur knapp 60 Kilometer sind es von den Colli Euganei zur Halbinsel Albarella, südlich von Venedig. Wir nutzten das Wochenende um den 1. Mai zu einem Besuch.

Über den, erst in den 70er Jahren erbauten, künstlichen Deich, kann Albarella, eine Insel der Ruhe und Erholung, mit dem PKW erreicht werden. Gebucht hatten wir im Golfhotel, in dem auch das Clubhaus des Golfclubs untergebracht ist.
Das Angebot in den Monaten bis Ende Mai und ab September lautet € 69,- Halbpension pro Person, eingeschlossen kostenlose Leihräder. Eine Inselumrundung mit dem Rad ist sehr zu empfehlen (ca.10Km)

Weitere Infos:
www.marcegagliatourism.com

GC Albarella
18 Löcher, Par 72, Länge 6.130 m
Green Fee: € 67,-
www.albarella.it

Der britische Architekt Harris gestaltete in den 70er Jahren auf 50 Hektar einen 18 Löcher Course, vor dem malerischen Hintergrund der Lagune Venedigs. Die abwechslungsreichen Spielbahnen erinnern immer wieder an einen klassischen, britischen Links-Course. Beeindruckend die großzügige Driving-Ranch. Hotelgäste können den weitläufigen Links-Course für Euro 32.- spielen.







Beim Albarella GC kommt aber auch noch die Natur zu ihrem Recht.
Ich traute meinen Augen kaum, beim morgendlichen Blick aus dem Hotelfenster. Auf dem Golfplatz ästen in aller Ruhe Dammhirsche. Auch auf der Runde haben wir immer wieder Dammhirsche auf oder neben den Fairways angetroffen. Selbst Fasane und Bisam-Ratten kreuzten unsere Golf-Wege.













 

Trotz breiter Fairways hat der Platz so seine Tücken. Bei den Löchern 7 und 8 erfordern die Wasserhindernisse viel Konzentration. Ein misslungener Schlag zerstört hier schnell manche Hoffnung auf einen guten Score.
Auf der Insel sind Startzeiten unbekannt. Selbst an Turniertagen kommt Jeder zum Spiel.

 



Golfen in der Prosecco Wein Region, Valdobbiadene

Auf der Heimreise nach München haben wir noch, für zwei Übernachtungen, in der Prosecco Wein Region Valdobbiadene, nördlich von Venedig, Halt gemacht. Dabei wollten wir neben der Verkostung der Prosecco-Angebote, auch den bekannten GC Asolo, spielen. Von Albarella waren es ca. 80 Km bis ins Herz der Prosecco-Region Valdobbiadene.

Quartier fanden wir in dem vor zwei Jahren eröffneten Hotel Villa del Poggio in San Pietro di Feletto.
Das Hotel liegt an einer steilen Bergstrasse, die auch 2015 von den Fahrern des Giro Italia bezwungen werden muss. Neben dem Hotel ist das Ristorante Ca´del Poggio, bekannt für seine Fischspezialitäten.

Zum Verkosten der bekannten Prosecco-Angebote (der Prosecco hat der Region seinen Namen gegeben) besuchten wir die Distillatori „Andrea Da Ponte“, nur 3 Km vom Hotel entfernt.
Wir staunten nicht schlecht, dass wir bei unserer Wahl eine der bekanntesten Grappa Destillerien per Zufall ausgewählt hatten.


Mein Tipp für Grappa-Fans: Den 18 jährigen Grappa „Gran Riserva aus Prosecco-Trauben dürfen Sie sich nicht entgehen lassen.







In der Region gibt es einige 18 Löcher Golfanlagen. Wir hatten uns die 27 Löcher-Anlage des GC Asolo, der sich im Besitz der Familie Benetton befindet, ausgewählt (links das Clubhaus). Leider hat es mit dem Spielen nicht geklappt. Wir hatten nur noch den Dienstag zur Verfügung, aber da hat der GC Asolo, außerhalb der Hauptsaison, seinen von den Gewerkschaften geforderten Ruhetag. Schade, aber schon der Besuch des Clubhauses, am Montag-Abend, hat uns beeindruckt.

Fazit:
Die Region Veneto hat sich auch zu einer interessanten Golfregion entwickelt. Bei den Paket- Angeboten der Hotels finden sie interessante Kombinationen. Die Aktion „Golf in Veneto“ zeigt bereits bemerkenswerte Erfolge. Meine Erkenntnis, im Frühjahr und im Herbst, gibt es mehrere Alternativen zur stark frequentierten Region Rund um den Gardasee.


Weitere Infos:
www.golfinveneto.com

Fotos: Karin Pfeffermann,
Golf in Veneto, besuchte Golf Clubs und Hotels