GOLFplus Kopf

Gif Animated Buttons by Vista-Buttons.com v5.7

Logo Prosche European Open
5. bis 8. September Eagle Golf Courses Hamburg

Herausragendes Teilnehmerfeld garantiert Spitzensport



Überragender Paul Casey führt das Feld bei den Porsche European Open an

• Max Rottluff auf Platz drei • US-Stars kämpfen mit dem stürmischen Wetter


Foto Paul CaseyPaul Casey,
(rechts) der englische Ryder Cup Spieler, setzte sich am Donnerstagnachmittag bei den Porsche European Open in Green Eagle Golf Courses mit einem Weltklasseauftritt an die Spitze des Leaderboards. Mit fünf Birdies auf den zweiten neun Löchern und insgesamt sechs unter Par, krönte der Engländer seine großartige Leistung und geht mit einem Schlag Vorsprung in den zweiten Tag. „Das war eine meiner besten Runden des ganzen Jahres und ich bin glücklich an der Spitze zu stehen.“
Foto Matthias SchwabDas wechselhafte Wetter mit heftigem Wind und einigen kräftigen Regenschauern machte den Akteuren das Leben schwer. Nicht viele Spieler konnten deshalb am Nachmittag Spitzenpositionen erreichen. Zu ihnen gehörte der junge Österreicher Matthias Schwab,
(links) der nur ein Bogey auf der Scorekarte verzeichnete und mit einem Schlag Rückstand auf Casey Platz zwei belegt (67/-5).

Die drei Spieler welche nach der Vormittagsrunde des ersten Tages mit 68 Schlägen (-4) an der Spitze des starken Feldes lagen, der junge Schotte Robert MacIntyre, der englische Challenge Tour Spieler Ben Stow und der auf der amerikanischen Korn Ferry Tour spielende Düsseldorfer Max Rottluff, folgen gemeinsam auf Platz drei.

Foto: Max RottlufÜberzeugen konnten auch Bernd Ritthammer aus Nürnberg 71 Schläge (-1) und der Amateur Marc Hammer mit einer Par-Runde. „Es war eine sehr solide Runde mit einem guten langen Spiel“, meinte ein sichtlich zufriedener Rottluff (rechts) nach der Runde. „Ich habe nur ein Fairway verfehlt, das ist gerade bei einem sehr langen Platz wie hier Voraussetzung für ein gutes Ergebnis.“
Der amerikanische Star mit deutschen Wurzeln, Xander Schauffele, beendete seine ersten 18 Löcher mit 73 Schlägen (+1). „Die ganze Runde war ein ständiges Up and Down. Starker Seitenwind hat das Spiel sehr schwierig gemacht““ Patrick Reed, der Masters Champion von 2018, hatte mit den Bedingungen zu kämpfen, spielte aber auf den letzten drei Bahnen drei Birdies und erreichte immerhin noch 74 Schläge (+2).
Bernd Wiesberger aus Österreich, der gemeinsam mit Schauffele spielte, erzielte eine 71er (-1) Runde wie auch Guido Migliozzi aus Italien. Einen weiteren Schlag weniger benötigten der Belgier Thomas Pieters und Pablo Larrazábal aus Spanien (70/-2).
Porsche European Open, Ergebnisse Runde 1: 1. Paul Casey (England) (66/-6) 2. Matthias Schwab (Österreich) (65/-5), 3. Ben Stow (England), Robert MacIntyre (Schottland), Max Rottluff (Deutschland) alle (68/-4), 6. Alexander Björk (Schweden), Lucas Herbert (Australien), (69/-3), 9. u.a. Thomas Pieters (Belgien), Pablo Larrazábal (Spanien) (70/-2), 13. u.a. Bernd Ritthammer (Deutschland), Bernd Wiesberger (Österreich), Guido Migliozzi (Italien), Padraig Harrington (Irland), (71/-1), 37. u.a. Xander Schauffele (USA) (73/+1), 49. u.a. Patrick Reed (USA), Matt Kuchar (USA), (74/+2).

Eintrittskarten für das Turnier sind im Vorverkauf ab einem Preis von 25 Euro für einen Tag bis zu 100 Euro für alle vier Tage erhältlich unter: www.porscheeuropeanopen.com/