GOLFplus Kopf

Gif Animated Buttons by Vista-Buttons.com v5.7

BGV:

Bayerische Meisterinnen strahlen mit der Sonne um die Wette

Lena Geier, Marie-Agnes Fischer, Antonia Alefeld und Sophia Ratberger freuen sich über
die Bayerischen Meistertitel in ihren Altersklassen.


Alle Siegerinnen und Platzierten der Bayerischen Meisterschaft Mädchen AK 12-18Im GC Schloss Guttenburg spielten die Mädchen der Altersklassen 12-18 um die Titel der Bayerischen Meisterschaften presented by BMW. Lena Geier (GR Bad Griesbach) siegte überlegen in der Altersklasse AK 12. Marie-Agnes Fischer (dominierte die AK 14), Antonia Alefeld (AK 16) und Sophia Ratberger (AK 18) sorgten für einen Dreifach-Sieg für den Münchener GC.

Bei den Jüngsten in der AK 12 sorgte Lena Geier vom GR Bad Griesbach für einen deutlichen Sieg.
Erst vor einer Woche feierte Lena ihren 11. Geburtstag und war somit eine der Jüngsten in der AK 12 Wertung. Doch auf dem Platz konnte sie das gesamte Teilnehmerfeld, nicht nur der AK 12, deutlich hinter sich lassen.
Mit Runden acht und elf über Par siegte die Rottalerin mit 163 Schlägen. Zweite wurde Hannah-Lena Dürr vom GC München Eichenried mit 172 Schlägen vor Cosima Feßmann (GC am Habsberg) mit 183 Schlägen.


In der Kategorie der AK 14 fiel der Titel noch deutlicher aus. Marie-Agnes Fischer aus dem Münchener GC konnte an ihre gute Form der letzten Wochen anknüpfen. Auf ihre Par-Runde am Mittwoch folgte eine Runde von zwei unter Par am Donnerstag.
Mit 21 Schlägen Vorsprung gewann die Regensburgerin mühelos den Meistertitel in der AK 14. Lena Geier konnte auch hier auftrumpfen und wurde in der AK 14 Wertung Zweite, konnte damit auch dieses Teilnehmerfeld fast komplett hinter sich lassen. Über Platz drei freute sich Lilly Dullinger (GR Bad Griesbach), die 167 Schläge benötigte.

Eine Münchener Doppelspitze erspielte sich am Mittwoch die geteilte Führung in der AK 16. Antonia Alefeld und Lara Ok vom Münchener GC gingen nach Runden von jeweils drei über Par mit geteilter Führung in die zweite Runde. Nur einen Schlag mehr benötigten Annika Voll (GC Straubing) und Nadine Lehmann (GC Starnberg.) Antonia Alefeld machte deutlich, dass sie im Rennen um den Titel am Donnerstag die Nase vorne haben wollte. Nach neun Loch lag die Münchenerin fünf unter Par.
Auf den zweiten Neun musste sie noch das ein oder andere Bogey notieren, kam aber am Ende mit zwei unter Par und insgesamt 145 Schlägen ins Clubhaus. Ihre Mannschaftskollegin Lara Ok wurde mit 148 Schlägen Zweite vor Annika Voll (GC Straubing) die 151 Schläge benötigte.

Auch in der AK 18 hatte der Münchener GC von Beginn an die Nase vorn. Sophia Ratberger (MGC) startete mit zwei unter Par in die Meisterschaft. Ihr folgte Lisa-Marie Schumacher (1. GC Fürth) mit einer Par Runde und Magdalena Maier (MGC) mit eins über Par.
In der Finalrunde zeigte Sophia Ratberger, dass sie doch etwas nervös war und musste an den Löchern zwei und drei direkt Bogeys in Kauf nehmen. Gleichzeitig gelang Magdalena Maier auf Loch drei ein Bogey, womit sie mit ihrer Mannschaftskollegin aufschließen konnte. Ein Kopf an Kopf Rennen begann, immer wieder wechselte die Führung zwischen den beiden Spielerinnen und auch Lisa-Marie Schumacher aus dem 1. GC Fürth blieb bis zum Schluss ganz nah am Titel.
Dramatisch verlief Loch 17. Währen Magdalena Maier der entscheidende Fehler unterlief und sie ein Bogey notieren musste, konnte Lisa-Marie Schumacher mit einem Birdie wieder zur geteilten Führung mit Sophie Ratberger aufschließen. Doch auf der 18 behielt die Spielerin aus dem Münchener GC die Nerven, spielte ein Par, während Lisa-Marie Schumacher ein Bogey spielte.
Mit nur einem Schlag Vorsprung durfte sich also Sophia Ratberger mit einem Score von 146 Schlägen über den Titel freuen. Magdalena Maier wurde mit 147 Schlägen Zweite. Lisa-Marie Schumacher benötigte ebenfalls 147 Schläge, hatte aber im Computerstechen das Nachsehen und wurde Dritte.


 

Text: BGV
Fotos:
Frank Föhlinger