GOLFplus Kopf

Gif Animated Buttons by Vista-Buttons.com v5.7

 

 

ROYAL BLED GOLF CLUB

Eine königliche Köstlichkeit

von Hans-Joachim Walter

Bled-Schloss-SeeZentraleuropa noch auf Entdeckungen zu stoßen wird sich wohl ebenso schwierig gestalten, wie auf dem heimischen Dachboden einen Dürer aufzustöbern. Dennoch, den hier vorgestellten, unerwarteten Fund grub ich da aus, wo ich ihn am wenigsten erwartet hätte: in Slowenien, mit gerade einmal dreizehn Plätzen und etwas mehr als zweitausend Golfern gewiss kein Schwergewicht unter den Golfdestinationen.
Unser Ziel befindet sich in Lesce, einem höher gelegenen Stadtteil von Bled, wobei man diesen traditionellen Kurort nicht mehr wach küssen muss.
Bereits im Jahre 1855 erkannte man die günstig Gebirgslage und das heilende Klima von Bled mit der Folge, dass sich Belgrader Hofkreise und eine Klientel aus Diplomaten und internationaler Staatsmänner zur Kur einfanden.
Zudem lockte die malerische Lage des Ortes. In seiner Mitte ein stiller See mit einer verwunschenen gotischen Kirche auf einer winzigen Insel, in der man auch eine Wunschglocke läuten kann.



Der touristische Rückenwind brachte es mit sich, bereits 1937 einen Golfplatz anzulegen, der freilich die Weltkriegswirren nicht überstehen sollte. Die Wiedergeburt erfolgte 1972, wobei der damals hoch gehandelte Don Harradine als Designer mit klassischen Layout- Elementen die grüne Bühne wiederherrichtete.
Auf´s heute staunenswerte Niveau gehievt wurde der Club durch die Initiative der serbischen Unternehmer-Familie Solak, die seit 2015 nicht nur ihr ganzes Herzblut, sondern auch eine erstaunliche, zweistellige Millionen- Summe in das Projekt steckten.
„Geadelt“ wurde „Royal Bled“ anlässlich der Wiedereröffnung 2017, als Prinzessin Jelisaveta Karadordevic den goldenen Ball schlagen durfte.

Wer die Schranke zum Clubgelände passiert hat, kommt aus dem Staunen nicht heraus und wird sogleich in einer Art vorfreudiger Alarmstimmung von einem rätselhaften Sog mitgerissen.

13th,-14th,-16h-and-17th-Hole-on-the-King`s-Course


Vor uns liegt eine Runde – wir sprechen hier vom „King´s Course, es gibt noch einen weiteren „Lakes Course (9 Löcher Bild rechts) - wie ein leicht aufgeblähtes Tuch, dirigiert mit dichtem Anschluss an die Szenerie, feinsten Architektur-Akzenten und größtmöglicher Transparenz (Redesign durch Swan Golfarchitecture, gegründet vor 70 Jahren vom legendären Sir Henry Cotton), ohne Verrat an der ursprünglichen Streckenführung zu begehen.

Der Besucher wird also mit offenen Armen empfangen und einer Aura, die mühelos selbst den besten Score toppt.

bled/6th-Green-on-the-King`s-CourseSchon das landschaftliche Weichbild lässt kaum eine Steigerung zu: die Felsen aus Gneis und Granit der angrenzenden Julischen Alpen, aufgebrochen durch alle möglichen Erschütterungen der Natur und vom Zahn der Zeit zu jeder denkbaren Form steiniger Schönheit geschliffen, beeindrucken. Aber ihre höchste Erhebung, der immer gegenwärtige Triglav (2.864 Meter) mit seiner dreikeligen, weisskalkigen Silhoutte ist der Kassenschlager der Kulisse. Unterhalb der Auftagslöcher schießt das wilde Wasser der Sava Dolinka durch enge Schluchten, in denen sich prachtvolle Speisefische wie glitzernde Schatztruhen verstecken.
bled/schloss
Und immer wieder gerät die vom Geschlecht der Auersperger errichtete 1000 jährige Burg ins Blickfeld.

Schon die Strecke „out“ mit dem fabelhaften Dogleg des 2. Loches, dem schwersten Loch am Hole 4 und dem waghalsigem Grün an Loch 8, das der ikonischen Bleder Cremeschnitte im Aufbau wohl nach empfunden wurde, brennt sich nachhaltig im Gedächtnis des Spielers ein.


bled/Lake-deviding-14th-and-16th-Hole-on-the-King`s-CourseAber die eigentlichen Höhepunkte hat man für den Durchgang „home“ reserviert.
Ein Paukenschlag das Inselgrün am 10. Loch , dann natürlich die Sequenz zwischen den Löchern 14 und 16, mit ihren Wasserkaskaden, eine Partitur von musikalischer Dramatik. Schließlich das Doppelgrün am 18., das sich die Puttfläche mit dem 9. teilt.
Unterwegs kann man Steinböcken oder Murmeltiere beobachten, auf jeden Fall aber einige der vierundvierzig verschiedenen Vogelarten, die sich hier sichtlich wohlfühlen.

Für den tadellosen Platzzustand zeichnet der Engländer Steve Chappell , der schon den schottischen Gleneagles Course für den Ryder Cup fit gemacht hat, verantwortlich.
In dieser Liga will man also mitspielen, was mit Fahnenstangen aus hochwertigem Holz oder aufwendig gestalteten Loch-Legenden unterstrichen wird.


bled/clubhausCaddy-Service wird für die kommende Saison angestrebt, schon heute wird dem Gast eine wieder verwendbare Wasserflasche mit eigenem, integrierten Namen mit auf den Weg gegeben.
Ein weiterer Hauptdarsteller von Royal Golf ist sein Clubhaus, ein unter Denkmalschutz stehendes Jahrhundert altes landestypisches Bauernhaus, das aufwendig und hochwertig restauriert wurde.
In den oberen Räumen hat Gordana Solak, die den Gast wie ein lang vermisster Verwandter begrüßt, 14 luxuriöse Zimmer untergebracht, jedes für sich ein durchdachtes Kunstwerk.
Kulinarisch kommt man im neu angebauten lichten Speisesaal auf seine Kosten. Dass auch noch die slowenischen Weine überzeugen, ist eine weitere Entdeckung. Der Lakes Course kann bis zum nächsten Tag warten.

Na zdravje!

Info: Eligo BledD.O.O.
VRBA 37 A
4248 Lesce/Bled
Slovenia
T +38612009901
E info@royalbled.com
w www.royalbled.com



bled/GW_DEST_Royal-Bled-video

 


Text: Hans-Joachim Walter
Bilder+ Video: GC-Bled